Stand: 29.06.2017 19:30 Uhr | AutorIn: Eva Köhler

Leben ohne Smartphone - geht das wirklich noch?

Das iPhone feiert seinen zehnten Geburtstag. Das Apple-Gerät hat die Smartphone-Ära eingeleitet. Doch ein Leben ohne Smartphones ist auch heutzutage noch möglich - auch wenn es für die meisten nur schwer vorstellbar ist. Wir haben mit zwei Menschen gesprochen, die kein Smartphone haben.

Es scheint wie ein politisches Statement, wie eine Rebellion, ein Protest gegen die ständige Erreichbarkeit. Doch für die 38-jährige Silke und den 30-jährigen Chris ist das Leben ohne Smartphone alltäglich.

Sicher ans Ziel - und das ohne Karten-App

Silke lebt in Hamburg und fährt täglich als Kurierfahrerin durch die Stadt. Sie schreibt SMS, Facebook-Nachrichten oder telefoniert. WhatsApp hat sie nicht, ihr Handy unterstützt nur die wichtigsten Funktionen. Per SMS und Anruf ist sie fast immer erreichbar. Ihr Orientierungssinn schlägt, zumindest in einer bekannten Umgebung, die Navigations-Apps, erzählt sie. Um Fotos zu schießen, verwendet sie eine klassische Kamera und die Autokorrektur auf ihrem Tasten-Telefon hat sie ausgeschaltet. Sie hat kein Smartphone, weil sie ihr zu teuer, zu groß und zu zerbrechlich sind.

Ich konnte mir nicht vorstellen, dass Smartphones sich durchsetzen

Zehn Jahre später stellt sich diese Frage nicht mehr. Smartphones haben sich durchgesetzt - und trotzdem hat Silke noch keines.

Kein Smartphone, weniger Kommunikationsstress

Chris ist 30 Jahre alt, Kommunikationswissenschaftler und auch auf Facebook unterwegs. Er hat sich nie aktiv gegen ein Smartphone entschieden:

Ich bin da ein bisschen reingerutscht. Mein altes Handy hat gehalten und gehalten. Es gab nie einen Grund, zu wechseln. Ich kam auch so ganz gut klar.

Mittlerweile kommt er seit zehn Jahren ohne Smartphone klar und erkennt einen großen Vorteil am Leben ohne:  "Man kommuniziert zielgerichteter", fasst er zusammen. WhatsApp-Diskussionen über Gruppenverabredungen fassen Freunde ihm in einer SMS zusammen. "Und dann kann ich einfach zu- oder absagen. Das ist ganz entspannt, muss ich sagen."

Dieser Aussage stimmen wohl auch die meisten Smartphone-Nutzer zu. Zwischen 80 und 120 Mal blicken wir jeden Tag auf das Display, um auf die Uhr zu gucken, eine Nachricht zu lesen, eine Eilmeldung zu sehen oder einfach nur aus Gewohnheit. Entspannung sieht anders aus.

Ganz ohne Smartphone, klappt es nicht

Doch auch für die beiden Smartphone-Verweigerer gibt es Situationen, in denen sie auf Smartphone-Hilfe setzen. Beim Bahnfahren zum Beispiel: Während die Smartphone-Gemeinde bei Verspätung per App eine Alternative sucht, bleiben, so erzählt Chris, ihm nur zwei Möglichkeiten: Den Bahnbegleiter fragen oder einen anderen Fahrgast bitten, eine alternative Verbindung für ihn zu suchen.

So kommt man noch mit anderen Leuten ins Gespräch und das ist auch ganz angenehm.

Silke wiederum gibt für Notfälle die Telefonnummer ihres Freundes heraus, der per WhatsApp erreichbar ist. Ganz ohne Smartphone scheint es bei Chris und Silke dann doch nicht mehr zu gehen. Doch während Silke von dem Gedanken, auf ein Smartphone umsteigen zu müssen, eher abgeschreckt ist, sieht Chris dem gelassen entgegen:

Ich weiß natürlich, dass es kein nachhaltiges Modell ist, kein Smartphone zu haben. Also werde ich auch irgendwann wechseln.

Und dann bekommt er die wenigen Funktionen, die er sich schon jetzt manchmal in seinem Alltag wünscht: Eine Bahn-App, eine Handykamera und einen Kartendienst für den Urlaub, damit er sich nicht mehr verläuft.

 

Weitere Informationen

10 Probleme, die es ohne iPhone nicht gäbe

29.06.2017 05:00 Uhr

Die Mutter aller Smartphones feiert seinen zehnten Geburtstag und hat neben einigen Erleichterungen auch zahlreiche neue Probleme mit sich gebracht. mehr

Nokia 3310: Die Neuauflage macht nur unglücklich

20.06.2017 12:50 Uhr

Nokia hat das 3310 - das Kulttelefon neu produziert. Wir haben fünf Tage getestet, wie sich das Nostalgie-Handy im Alltag anfühlt. mehr

Tattoo-Trends, die eure Sinne flashen

16.05.2017 15:40 Uhr

Eine Sprachnachricht, die nicht nur Gänsehaut auf der Haut hinterlässt, und Bilder, die sich bewegen: Wir zeigen euch die neuen Phänomene bei Tattoos. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Der Graf | 29.06.2017 | 14:20 Uhr

Multimedia - Neues aus der digitalen Welt

Welches Video ist angesagt? Was gibt's Neues von Facebook? Auf welche Technik-Highlights können wir uns freuen? In der Netzwelt gibt's topaktuell News und Hintergrundwissen aus der digitalen Welt. mehr

Die lustigsten 404-Seiten im Netz

24.04.2015 13:05 Uhr

Hillary Clinton beweist Humor und Kreativität - mit der "404"-Fehlerseite auf ihrer Website. Wir haben euch noch mehr kreative und lustige Fehlerseiten aus dem WWW gesucht. mehr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
05:00 - 09:00 Uhr  [Webcam]