Stand: 29.03.2017 19:36 Uhr | AutorIn: Eva Köhler

Das Galaxy S8 besteht (fast) nur aus Display

Mit Iris-Scanner und unsichtbarem Homebutton: Samsung hat seine neuen Smartphones Galaxy S8 und S8+ gezeigt. So gut sollen die neuen Super-Smartphones sein.

"Es ist eine neue Ära" - diese Phrase fällt häufig, wenn Hersteller ihre neuen Smartphones vorstellen. Auch Samsung bedient sich der Übertreibungen in diesem Jahr reichlich. Der Grund: die neue "Samsung Galaxy S8"-Reihe. Nachdem die vergangene Smartphone-Neuvorstellung - das Galaxy Note 7 - durch überhitzte Akkus und kokelnde Smartphones gründlich daneben gegangen ist, muss es diesmal sitzen. Aber was ist jetzt mit der neuen Smartphone-Ära - was können das Samsung Galaxy S8 und das Galaxy S8+?

Die Optik: Großes Display, relativ kleines Gehäuse

Samsung mag es offenbar aufgeräumt und schmeißt alle Knöpfe von der Frontseite des Smartphones. Der Homebutton ist weg - versteckt unter dem Bildschirm, der fast die gesamte Oberfläche bedeckt. Der Bildschirm ist rechts und links gebogen. Samsung erklärt: Durch die Kurven würde das Gerät besser in der Hand liegen. Der Fingerabdruck-Sensor ist auf der Rückseite neben der Kamera angebracht. Nicht, weil er da praktischer ist als auf dem Homebutton, sondern weil er nur noch als Notlösung beim Entsperren des Smartphones helfen soll.

Sicherheit: Iris-Scan und Gesichtserkennung als Standard

Das Galaxy S8 und das Galaxy S8+ soll all das können, was Nutzer sich wünschen - heißt es zumindest auf der Samsung-Veranstaltung. Das bedeutet in der Praxis: Jeder soll sein Smartphone so entsperren können, wie es ihm am Besten gefällt: Per Iris-Scan wie bereits beim Galaxy Note 7, per biometrischer Gesichtserkennung, per Fingerabdruckscan oder per Muster oder Passwort.

Die Farben: mehr Abwechslung, mehr Individualität?

Zum Motto "Jeder bekommt, was er sich wünscht" passen auch die neuen Farben: Die beiden neuen Flaggschiffe wird es in silber, grau und schwarz geben - diese Farben sind bereits für Vorbesteller verfügbar. Außerdem sollen ein blaues und ein goldenes Modell dazu kommen.

Die Größe: näher am Phablet als am Handy

Das Galaxy S8 und das Galaxy S8+ sind 5,8 Zoll und 6,2 Zoll groß. Damit ist das Galaxy S8+ so hoch wie Apples iPhone 7 Plus - allerdings etwas schmaler. Beide Geräte sind aufgrund ihrer Größe wohl nicht für die Hosentasche geeignet. Allerdings sind die Smartphones etwas schmaler, als die Zoll-Maße es vermuten lassen: Durch die gebogenen Displays werden diese größer, ohne das Gerät selbst zu vergrößern. Der Vorteil, den Samsung verspricht: Das Display ist wegen des wegfallenden Home-Buttons oben und unten in die Länge gezogen. Deswegen müssten wir bei Facebook weniger scrollen.

Die Technik: großer Akku, neuer Prozessor, wasserdicht

Der Fingerabdruck-Sensor ist jetzt auf der Rückseite.

Vor einem Jahr generierte Samsung tatsächlich einen neuen Standard: Die Galaxy S7-Geräte waren erstmals wasserdicht, nicht nur gegen Spritzwasser, sondern auch, falls es in den Pool fällt. Das gilt auch für die Galaxy-S8-Geräte. Sie sind nach dem Standard IP68 geprüft und halten auch kleine Unterwasser-Aufenthalte aus - ob absichtlich oder aus Versehen. Der Akku des Galaxy S8 wird über 3000 mAh, der des großen Bruders Galaxy S8+ über 3500 mAh verfügen. Den Prozessor hat Samsung eigenen Angaben nach selbst entwickelt. Er ist winzig und soll zehn Prozent mehr Leistung mitbringen als der der Vorgänger-Geräte.

Neues Display, alte Kameras, schnelles Laden

Samsung baut das erste Smartphone mit einem Display, das dem "Mobile HDR"-Standard entspricht. Das bedeutet einen größeren Kontrast und etwas strahlendere Farben, aber kein 4k. Bei der Kamera hält Samsung sich zurück. Eine zweiten Linse - wie Apple sie im iPhone 7 Plus verbaut, um die Bildqualität zu erhöhen - gibt es beim Galaxy S8 nicht. Allerdings bekommt die 8-Mega-Pixel Selfie-Kamera einen Autofokus, eine Gesichtserkennung und eine Fast-Shot-Funktion. Sie soll mehrere Fotos hintereinander schießen. Und natürlich unterstützt auch die neue Version des Samsung-Smartphones schnelles und kabelloses Laden.

Weitere Informationen

Siri, Cortana, Alexa: Warum sind Sprachassistenten Frauen?

08.03.2017 14:20 Uhr

Siri - die Sprachassistentin von Apple - ist eine Frau. Oder besser, ihr Name und ihre Stimme sind standardmäßig weiblich. Aber warum ist das eigentlich so? Wir erklären es! mehr

Bixby: Samsung emanzipiert sich mit eigenem Sprachassistenten

Der Sprachassistent soll das neue Herzstück der Samsung-Geräte werden. Er soll verstehen, was wir möchten. Dafür hört Samsungs Assistent uns nicht nur zu, er schaut auch zu, was wir auf dem Display machen. So soll er bei dem Befehl: "Speichere das" wissen, das mit "das", der aktuelle Bildschirmausschnitt gemeint ist. Außerdem soll er für uns Übersetzen, uns an Termine erinnern, Restaurants in der Nähe vorschlagen oder Einkaufsvorschläge machen. Das Problem: Bixby spricht aktuell offenbar nur koreanisch, englisch folgt - das haben sie auf der Präsentation gezeigt und deutsch wohl auch - irgendwann. Das schreibt das Magazin Computer Bild.

Galaxy S8: Wann kommt es?

Das Galaxy S8 und das Galaxy S8+ starten ab dem 21. April in den Verkauf - für richtig viel Geld. Das Galaxy S8 kostet 799 Euro. Für einhundert Euro mehr (899 Euro) wandert das Galaxy S8+ über die Ladentheke.

Galaxy oder iPhone: So schneiden die neuen Samsung-Geräte im Vergleich ab
Galaxy S8 Galaxy S8+ Galaxy S7 EdgeiPhone 7iPhone 7 Plus
Display5,8 Zoll (14,65 cm)6,2 Zoll (15,81 cm)5,5 Zoll (13,94 cm)4,7 Zoll5,5 Zoll
Auflösung2960x14402960x14401.440 x 2.560 Pixel1334 x 750 Pixel1920 x 1080 Pixel
Arbeitsspeicher4 Gigabyte4 Gigabyte4 Gigabyte2 Gigabyte3 Gigabyte
Prozessork. A. k. A. 2,3 Gigahertz Achtkern ProzessorA 10 A 10 
Kamera (vorn)8 Megapixel8 Megapixel5 Megapixel7 Megapixel7 Megapixel
Kamera (hinten)12 Megapixel Dual-Pixel12 Megapixel Dual-Pixel12 Megapixel Dual-Pixel12 Megapixel12 Megapixel - Dual Kamera
Akku 3000mAh3500 mAh3600 mAhk. A.k. A.
Speicher64 Gigabyte64 Gigabyte32 Gigabyte32 / 128 / 256 Gigabyte32 / 128 / 256 Gigabyte
Speicher erweiterbarjajaja, max. 200 GBneinnein
Gewicht152 Gramm173 Grammk. A. 138 Gramm188 Gramm
Größe148,9x68,1x8 mm159,5x73,4x8,1 mm150,9 x 72,6 x 7,7 mm138,3 x 67,1 x 7,1 mm158,2 x 77,9 x 7,3 mm
Preis (UVP)799 Euro899 Euro799 Euroab 759 Euro899 Euro

Gab es noch was? Ja, eine Dockingstation fürs Smartphone

Samsung hat eine Docking-Station für die die neuen Galaxy-Flaggschiffe vorgestellt. Das Gerät heißt "Dex" und wird mit Bildschirm, Tastatur und Maus verbunden. Sobald man das Smartphone darauf legt, erscheint der Screen im Querformat auf dem angeschlossenen Bildschrim. Eine Spielerei für diejenigen die viel mit dem Smartphone arbeiten. Erstaunlich ist diese Neuvorstellung, weil auch Microsoft eine Docking-Station für ihre Lumia-Smartphones eingeführt hat. Jetzt zwei Jahre später, schließt Samsung sich dieser Entwicklung an und wirft die Frage auf, ob wir bald nur noch mit dem Smartphone arbeiten, statt mit Notebook oder PC.

 

Weitere Informationen

iPhone 7: Wasserdicht und ohne Kopfhörerbuchse

08.09.2016 06:20 Uhr

Die gute Nachricht: Das iPhone 7 ist immun gegen Wasser. Die schlechte: Der Kopfhörer-Anschluss fehlt! Wir erklären, was die neue iPhone-7-Familie alles kann - die Details! mehr

Playstation VR: Achtung, Übelkeit im Anmarsch

20.10.2016 12:50 Uhr

Erst Brüste, dann Übelkeit: Sonys Brille für die virtuelle Realität ist da. Beim Test in der Redaktion gab es Jubelrufe, aber auch aufsteigende Übelkeit. mehr

Googles VR-Brille DayDream View im Test

14.11.2016 14:20 Uhr

Aufsetzen und weg: Google führt den diesjährigen Hype um die virtuelle Realität weiter und bringt VR zu den Menschen, die weder Spielekonsole noch Hochleistungsrechner haben. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Kuhlage und Hardeland - Die N-JOY Morningshow | 30.03.2017 | 08:50 Uhr

Multimedia - Neues aus der digitalen Welt

Welches Video ist angesagt? Was gibt's Neues von Facebook? Auf welche Technik-Highlights können wir uns freuen? In der Netzwelt gibt's topaktuell News und Hintergrundwissen aus der digitalen Welt. mehr

WLAN-Tuning: So surft ihr schneller

28.03.2017 08:10 Uhr

Im Zeitalter von Streaming und totaler Vernetzung ist es wichtig, den WLAN-Router korrekt einzustellen, um einen schnellen Datendurchsatz zu ermöglichen. Tipps fürs WLAN-Tuning. mehr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
00:00 - 01:00 Uhr  [Webcam]