Stand: 26.04.2017 15:49 Uhr | AutorIn: Eva Köhler

Urteil: Filme über illegale Portale zu streamen ist verboten

Kinofilme über einen illegalen Stream zu gucken ist jetzt verboten. Das geht aus einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs hervor. Wir erklären, was das bedeutet.

Filme runterzuladen, während sie noch im Kino laufen, ist illegal - das ist uns allen bewusst. Das Streamen von Kinofilmen übers Netz hingegen war bisher nicht wirklich verboten, das reine Anschauen ohne Download galt in Deutschland lange als Grauzone. Das hat sich jetzt geändert.

Urteil: Nutzer wissen, wann sie illegal streamen

Der europäische Gerichtshof hat geurteilt, dass es verboten ist, Filme über illegale Streaming-Webseiten zu gucken. In dem Prozess ging es um eine TV-Box, die Zugriff auf verschiedene illegale Streaming-Webseiten hat und den Eigentümern der Box ermöglicht, sich den illegal verbreiteten Film direkt auf dem Fernseher anzeigen zu lassen.

Dieses Urteil lässt sich direkt auf die Nutzer am Computer übertragen, erklärt der Medienrechtsanwalt Christian Solmecke:

Im Kern gehen die Richter davon aus, dass sich Nutzer immer dann illegal verhalten, wenn sie von der Rechtswidrigkeit des verbreiteten Streams wussten oder es hätten wissen müssen. Christan Solmecke, Medienrechtsanwalt

Und wenn ich trotzdem den illegalen Fußball-Stream im Netz verfolge?

Dann macht ihr euch strafbar, weil ihr gegen das Urheberrecht verstoßt. Es gibt aber einen elementaren Unterschied zum Download eines Films: Ihr vervielfältigt den Film nicht, sondern seht ihn nur einmal an. Deswegen werden beim Streamen Lizenzgebühren fällig, erklärt Solmecke. Diese Gebühren schätzt er auf 5 bis 10 Euro pro Film. Er warnt allerdings, dass noch Abmahngebühren dazu kommen. Diese sind für Privatpersonen auf etwa 150 Euro begrenzt.

Weitere Informationen

Videostreaming: Welcher Anbieter passt zu euch?

Preis, Serien- und Filmangebot, kompatible Geräte: Jeder Anbieter à la Amazon, Netflix und Co. hat ganz eigene Vor- und Nachteile. Wir vergleichen vier Streaming-Dienste. mehr

 

Kommt jetzt eine neue Abmahnwelle?

Vermutlich nicht, meint Solmecke - denn um einem Nutzer nachweisen zu können, dass er sich illegal Filme angesehen hat, müssen die Rechteinhaber die IP-Adresse des Nutzers kennen. Diese Adresse kennen beim Streaming nur der Nutzer und das Streaming-Portal. Die Portale seien für die Filmfirmen allerdings schwer zu erreichen.

Und jetzt: Darf ich noch streamen oder nicht?

Legale Inhalte zu streamen ist natürlich erlaubt - zum Beispiel über Amazon Prime, Netflix oder die ARD-Mediathek. Über illegale Webseiten aktuelle Kinofilme oder Fußball-Streams zu schauen ist jetzt verboten. Also: Finger weg!

 

Weitere Informationen

Serien: Geheimtipps aus der N-JOY Redaktion

Ihr seid mit eurer Lieblingsserie durch? Oder habt einfach keine Lust auf Serien à la "House Of Cards", die jeder guckt? Hier kommen 14 Tipps abseits des Mainstreams! mehr

Diese Kinderserien werden wir nie vergessen

Sailor Moon soll einen eigenen Kinofilm bekommen! Ob mit oder ohne Kinofilm - diese Serien werden wir nie vergessen. Wir sagen nur: "Gummibären hüpfen hier und dort und überall ...". mehr

 

 

 

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Der Graf | 26.04.2017 | 13:50 Uhr

Multimedia - Neues aus der digitalen Welt

Welches Video ist angesagt? Was gibt's Neues von Facebook? Auf welche Technik-Highlights können wir uns freuen? In der Netzwelt gibt's topaktuell News und Hintergrundwissen aus der digitalen Welt. mehr

Die lustigsten 404-Seiten im Netz

24.04.2015 13:05 Uhr

Hillary Clinton beweist Humor und Kreativität - mit der "404"-Fehlerseite auf ihrer Website. Wir haben euch noch mehr kreative und lustige Fehlerseiten aus dem WWW gesucht. mehr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
05:00 - 09:00 Uhr  [Webcam]