Stand: 21.02.2016 20:00 Uhr | AutorIn: Eva Köhler

Technikfeind Wasser: Samsungs Galaxy S7 ist immun

Da ist der Knall! Samsung präsentiert das Galaxy S7, basht Apple und trumpft mit einem Special Guest auf. Mark Zuckerberg erscheint bei der Samsung-Veranstaltung auf der Bühne. Das sind die Fakten zum Galaxy S7 und dem S7 Edge.

Das Galaxy S7 überrascht mit einigen Neuerungen. Die Koreaner zeigen, dass Wasser nicht länger der größte Feind des Smartphones ist und machen das S7 einfach wasserdicht. Bis zu 30 Minuten sollen die beiden neuen Geräte das S7 und das S7 Edge in einem Meter tiefen Wasser überleben, erklären die Hersteller bei der Präsentation in Barcelona. Eine Pfütze soll der empfindlichen Technik nichts mehr anhaben können.

Neue Smartphone-Disziplin: Nachtfotografie

Bildqualität bei Nacht: So disst Samsung ganz nebenbei den Konkurrenten Apple. Den Seitenhieb konnten sie sich wohl nicht verkneifen.

Außerdem bewahrheiteten sich die Gerüchte über die Kamera. Die Kamera soll nachts farbintensive Fotos schießen. Wie das geht? Mit einer besseren Blende. Dadurch fällt mehr Licht in auf den Kamerasensor und die Fotos werden auch bei schlechten Lichtverhältnissen scharf und farbintensiv – zumindest verspricht Samsung das. Die Kameras der beiden neuen Flaggschiffe sind mit 12 Megapixeln ausgerüstet. Doch an der Kamera hängt noch ein Beisatz: „Dual Pixel“. Das heißt: Jeder Pixel wird von zwei Sensoren analysiert. Die Differenzen zwischen den beiden Sensoren sollen schnelleres Fokussieren möglich machen – ähnlich wie auch beim Menschen, zwei Augen, also zwei Sensoren.

Schnelles Laden: 90 Minuten und der Akku ist voll

Das dritte langerwartete Feature des Samsung Galaxy S7 ist die Schnellladefunktion. Bereits der Vorgänger, das Samsung Galaxy S6 unterstützte das drahtlose Laden. Oft fehlt es dem Ladezyklus dabei aber an Geschwindigkeit. Das will Samsung bei den neuen Geräten ausbessern und hat die Schnelladefunktion und einen starken Akku eingebaut. Der 3000-mAh-starke Akku des S7 soll in 90 Minuten aufgeladen sein. Der stärkere Akku der Edge-Version soll 10 Minuten länger benötigen. Damit, so erklärte Justin Denison, der Vice-Präsident von Samsung, könne man eine ganze Staffel „Game of Thrones“ gucken, ohne das Smartphone zwischendurch aufzuladen.

Farbenpracht oder konservative Langeweile?

Nochmal zum Mitschreiben: Das S7 wird 0,4 Zoll kleiner als das S7 Edge.

Der Tech-Redakteur Evan Blass von VentureBeat twitterte bereits vor der Veranstaltung ein Foto der neuen Samsung-Farbenpracht und behielt teils recht. In weiß, schwarz und gold bietet Samsung das S7 bereits im Online-Shop an. Nicht aufregend, aber immerhin edel. Beim Design des neuen Flaggschiffs hingegen warten keine Neuerungen. Die Kamera sitzt etwas weiter im Gehäuse als beim Vorgänger. Sonst sehen die Geräte, soweit das auf dem Bildschirm erkennbar ist, den Vorgängern sehr ähnlich. Und wie zu erwarten gibt es eine normale und eine Edge-Version. Den Bildschirm der Edge-Variante vergrößert Samsung auf 5,5 Zoll.

Always-On: Die Uhrzeit immer im Blick

Für alle, die ständig auf den Home-Knopf drücken, um die Uhrzeit zu sehen, hat Samsung nun eine neue Funktion eingebaut. "Always-On" heißt sie. Dabei zeigt das Gerät, immer Uhrzeit und Kalender an. Auch wenn es gesperrt ist. Nur in der Hosentasche schaltet sich das Display künftig ganz aus, so versprach Samsung in Barcelona. Dabei soll die Funktion den Akku aber kaum zusätzlich belasten. Außerdem verbaute Samsung eine Wasserkühlung - bisher war das Microsoft-Smartphone Lumia 950 XL das einzige, mit einer solchen. Und auch die Leistung schraubte Samsung, laut eigenen Angaben beim S7 und S7 Edge nach oben, um 30 Prozent.

Samsung Galaxy S7: Zu teuer für ein Smartphone?

Samsung lässt sich seine Innovationen allerdings von den Nutzern bezahlen. So soll das S7 immerhin 699 Euro, das S7 Edge 799 Euro kosten. Dabei steckt in jedem der Geräte standardmäßig 32 Gigabyte integrierter Speicherplatz. Das ist zu wenig? Macht nichts. Samsung hat das Maulen und Meckern der Fangemeinde ernst genommen und den ersehnten SD-Karten-Slot wieder eingebaut. Das S7 sowie das S7 Edge sind bereits vorbestellbar. Bereits am 7. März soll es ausgeliefert werden. Drei Tage vor dem offiziellen Verkaufsstart. Und als kostenlose Beigabe für Vorbesteller gibt es Samsungs Brille für die Virtuelle Realität: Die Gear VR.

Große Kooperation: Facebook, Oculus und Samsung

Überraschungsgast: Mark Zuckerberg auf der Samsung-Bühne.

Die größte Überraschung hat sich Samsung bis zum Schluss aufgehoben. Mark Zuckerberg, der Gründer von Facebook, zeigt sich auf dem Event der Koreaner. Was er dort macht? Werbung! Nicht nur für Facebook, sondern auch für Samsung. Der Pionier der sozialen Netzwerke ist einen Bund mit dem Smartphone-Hersteller eingegangen. Er sieht die virtuelle Realtät als das sozialste aller Medien an und glaubt an dessen Zukunft. Auf der Bühne warf er einen Blick in diese. In einigen Jahren würden wir unseren Freunden und Verwandten live VR-Videos streamen, so Zuckerbergs These. Deswegen arbeiten Facebook und Samsung zusammen. Samsung stellt mit der VR-Brille Gear VR die Hardware, Facebook mit dem eigenen Oculus App-Store die Software. Angeblich soll noch in diesem Jahr der Gaming-Hit "Minecraft" in den Oculus-Store kommen. Das zumindest sagte Zuckerberg auf der Bühne.

Fazit: Wunschliste erfüllt

Ein Smartphone ist ein Smartphone und die großen Top-Modelle sind oft nur in Kleinigkeiten zu unterscheiden. Samsung hat diese Kleinigkeiten jetzt wieder für sich entdeckt und zeigt, dass es eben doch lohnt, die Unterschiede zu würdigen. Die "Always on"-Funktion könnte gerade im Alltag überzeugen, der zurückgewonnene SD-Kartenslot zeugt davon, dass der Hersteller Kritik seiner Fans ernst nimmt. Und zu guter Letzt bleibt ein wohl sehr schnelles, wasserdichtes Smartphone, das hoffentlich gute Bilder im Dunkeln schießt. Ein gelungener Auftakt ins Smartphone-Jahr! Das Experiment Galaxy S7 scheint geglückt!

Smartphone-Vergleich: Die wichtigsten Daten im Überblick
Galaxy S7Galaxy S7 EdgeGalaxy S6Google Nexus 6PiPhone 6S +Nokia Lumia 950 XL
Display5,1 Zoll (12,92 cm)5,5 Zoll (13,94 cm)5,1 Zoll (12,92 cm)5,7 Zoll (14,48 cm)5,5 Zoll (13,94 cm)5,7 Zoll (14,48 cm)
Auflösung1.440 x 2.560 Pixel1.440 x 2.560 Pixel2560 x 1440 Pixel2560 x 1440 Pixel1920 x 1080 Pixel1280 x 768 Pixel
Arbeitsspeicher4 Gigabyte4 Gigabyte3 Gigabyte3 Gigabyte2 Gigabyte3 Gigabyte
Prozessor2,3 Gigahertz Achtkern Prozessor2,3 Gigahertz Achtkern Prozessor2,1/1,5 Gigahertz Achtkern2,0 GHz AchtkernApple A92,0 GHz Achtkern
Kamera (vorn)5 Megapixel5 Megapixel5 Megapixel8 Megapixel5 Megapixel5 Megapixel
Kamera (hinten)12 Megapixel Dual-Pixel12 Megapixel Dual-Pixel16 Megapixel12,3 Megapixel12 Megapixel20 Megapixel
Akku 3000 mAh3600 mAh2550 mAh3.450 mAh2915 mAh3340 mAh
Speicher32 Gigabyte32 Gigabyte32/64/128 Gigabyte32/64/128 Gigabyte16/64/128 Gigabyte32 Gigabyte
Speicher erweiterbarja, max. 200 GBja, max. 200 GBneinneinneinja, max. 200 GB
Gewichtk. A. k. A. 138 Gramm178 Gramm192 Gramm165 Gramm
Größe142,4 x 69,6 x 7,9 mm150,9 x 72,6 x 7,7 mm143,4 x 70,5 x 6,8 mm159,3 x 77,8 x 7,3 mm158,2 × 77,9 × 7,3 mm151,9 x 78,4 x 8,3 mm
Preis (UVP)699 Euro799 Euroab 569 Euroab 649 Euroab 854,96 Euroab 659 Euro

Live-Ticker: So präsentiert Samsung der Welt das S7

Das war die Samsung-Präsentation in Barcelona. Am Tag vor dem offiziellen Start der Smartphone-Messe Mobile World Congress 2016 (MWC) stellte der Hersteller aus Korea seine neuesten Geräte vor. Das Galaxy S7 und das S7 Edge. Der Liveticker.

 

 

Weitere Informationen

Bald beginnt der Handy-Frühling

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona will Samsung sein neues Smartphone-Flaggschiff vorstellen. Etwas später soll es auch Neuheiten von Apple geben. mehr

Multimedia - Neues aus der digitalen Welt

Welches Video ist angesagt? Was gibt's Neues von Facebook? Auf welche Technik-Highlights können wir uns freuen? In der Netzwelt gibt's topaktuell News und Hintergrundwissen aus der digitalen Welt. mehr

WLAN-Tuning: So surft ihr schneller

Im Zeitalter von Streaming und totaler Vernetzung ist es wichtig, den WLAN-Router korrekt einzustellen, um einen schnellen Datendurchsatz zu ermöglichen. Tipps fürs WLAN-Tuning. mehr

Die lustigsten 404-Seiten im Netz

Hillary Clinton beweist Humor und Kreativität - mit der "404"-Fehlerseite auf ihrer Website. Wir haben euch noch mehr kreative und lustige Fehlerseiten aus dem WWW gesucht. mehr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
00:00 - 06:00 Uhr  [Webcam]