Stand: 05.01.2016 14:00 Uhr

Vorsicht: Handytod Kälte

Skifahren, Rodeln, Glühwein trinken - ein kalter, schneereicher Winter ist toll. Allerdings nicht fürs Smartphone, denn Kälte und Wasser können die Alleskönner zerstören. Tipps gegen den Techniktod.

Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, die cleveren Mini-Computer sind ständig und überall mit dabei. Im Winter kann das allerdings zum Problem werden, denn Minustemperaturen können die kleinen Alleskönner im schlimmsten Fall zerstören. Für das iPhone gibt Apple beispielsweise Arbeitstemperaturen von 0 bis 35 Grad an, das Lagern ist von -20 Grad bis 45 Grad erlaubt. Alles was darunter oder darüber hinausgeht, kann fürs iPhone tödlich sein. Zwar hat jedes Smartphone seine eigenen Temperaturgrenzen, aber die Tendenzen sind überall gleich: Zu kalt oder zu heiß sollte es nicht werden.

Darauf müsst ihr achten

  • 1. Kälte tötet den Akku

    Das erste Bauteil, das unter der Kälte leidet, ist der Handyakku. Je kälter das Smartphone wird, desto mehr Leistung verliert der Akku - und desto schneller geht eurem Handy der Saft aus. Im schlimmsten Fall kann Kälte euren Akku sogar dauerhaft zerstören.

  • 2. Kältet schadet dem Display

    Ein weiteres Problem bei Kälte: Je niedriger die Temperaturen, desto träger reagiert der Touchscreen auf eure Eingaben. Bei extrem kalten Temperaturen kann es auch zu Fehlern in der Darstellung und sogar zum Totalausfall des Displays kommen.

  • 3. Vorsicht bei Temperaturschwankungen

    Todfeind Nummer 1 für Technik ist Wasser. Das heißt im Winter: Vorsicht vor Kondenswasser. Wenn ihr von extremer Kälte in einen warmen Raum wechselt, kann sich im Inneren des Smartphones Kondenswasser bilden.

1/600

So schützt ihr euer Handy

Lasst euer Handy im Winter nicht einfach im Auto liegen und legt es vor dem Glühweinstand nicht auf den Tisch. Stattdessen solltet ihr euer Smartphone bei Kälte in der Jackeninnentasche transportieren. So kann eure Körperwärme das Handy auf Temperatur halten. Und sollte euer Handy doch einmal zu kalt geworden sein: Schaltet es aus und lasst es langsam auf Raumtemperatur aufheizen - legt es auf keinen Fall auf die Heizung! Durch die schnellen Temperaturschwankungen kann sonst Kondenswasser entstehen, das die Elektronik in eurem Smartphone beschädigt. Und falls es Bekanntschaft mit einer Pfütze gemacht haben sollte, solltet ihr sofort folgende Schritte einleiten.

Erste-Hilfe bei Wasserschäden

  • Schritt 1

    Holt euer Smartphone so schnell wie möglich aus dem Wasser und schaltet es aus, um einen Kurzschluss zu vermeiden.

  • Schritt 2

    Wenn sich der Akku in eurem Handy entfernen lässt, holt ihn so schnell wie möglich aus dem Smartphone und entfernt die Sim-Karte. Anschließend trocknet das Handy vorsichtig mit einem Handtuch oder Küchenpapier ab.

  • Schritt 3

    Sollte euer Handy in Salzwasser gefallen sein: Schaltet es aus, entfernt wenn möglich den Akku und spült es mit Süßwasser aus. So verhindert ihr, dass sich Salzkristalle bilden und das Gerät zerstören.

  • Schritt 4

    Bewegt das Handy beim Abtrocknen so wenig wie möglich, um das Wasser nicht noch mehr durch das Innere eures Smartphones zu transportieren. Haltet das Gerät mit dem Display nach oben.

  • Schritt 5

    Verwendet auf keinen Fall einen Föhn - auch nicht auf der Trockenstufe "Kalt". Der Föhn kann das Wasser in noch kleinere Ritzen und so noch tiefer ins Telefon drücken.

  • Schritt 6

    Anstelle des Föhns verwendet im Zweifel lieber einen Staubsauger, um das Wasser aus den Handyöffnungen rauszusaugen.

  • Schritt 7

    Legt euer Handy über Nacht in ein Trockenmittel. Habt ihr kein professionelles Trockenmittel zur Hand, dann legt es einfach Reis. Klingt komisch, hilft aber wirklich. Reis sollte auch den letzten Rest Feuchtigkeit aus eurem Smartphone saugen.

  • Schritt 8

    Verzichtet auf Hitze! Heizung oder Ofen bringen euch nicht viel weiter und können im Zweifel sogar noch mehr Schaden anrichten - vor allem bei Handys bei denen sich der Akku nicht entfernen lässt.

  • Schritt 9

    Habt ihr alle Feuchtigkeit aus eurem Smartphone geholt, baut euer Handy wieder zusammen und testet es. Hinweis: Zwischen Wasserkontakt und dem ersten Versuch sollten 24 oder mehr Stunden liegen - nur um sicherzustellen, dass wirklich alle Feuchtigkeit aus dem Gerät verschwunden ist.

1/600

 

 

Multimedia - Neues aus der digitalen Welt

Welches Video ist angesagt? Was gibt's Neues von Facebook? Auf welche Technik-Highlights können wir uns freuen? In der Netzwelt gibt's topaktuell News und Hintergrundwissen aus der digitalen Welt. mehr

WLAN-Tuning: So surft ihr schneller

Im Zeitalter von Streaming und totaler Vernetzung ist es wichtig, den WLAN-Router korrekt einzustellen, um einen schnellen Datendurchsatz zu ermöglichen. Tipps fürs WLAN-Tuning. mehr

Die lustigsten 404-Seiten im Netz

Hillary Clinton beweist Humor und Kreativität - mit der "404"-Fehlerseite auf ihrer Website. Wir haben euch noch mehr kreative und lustige Fehlerseiten aus dem WWW gesucht. mehr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
00:00 - 01:00 Uhr  [Webcam]