Stand: 21.02.2017 10:31 Uhr | AutorIn: Eva Köhler

WhatsApp Status: Nachrichten, die sich selbst zerstören

WhatsApp klaut bei Snapchat und führt Statusmeldungen ein, die sich nach 24 Stunden selbst löschen. Wir erklären, wie der neue WhatsApp-Status funktioniert.

Sie zerstören sich selbst, bewegen sich und erscheinen, bei Bedarf, bei all euren WhatsApp-Kontakten: Seit heute bietet der Messenger die Funktion "Status" in Deutschland an. Eine Funktion, die Snapchat groß gemacht hat und die es auch bei Instagram ("Storys") bereits gibt. Aus mehreren Fotos und Videos erstellt der Messenger eine Slideshow. Mit ihr lassen sich Geschichten oder ein ganzer Tagesablauf erzählen und nach 24 Stunden löschen sich die Posts automatisch.

Wie funktioniert "Status"?

Status: WhatsApp hat einen neuen Reiter und eine neue Funktion, bei der sich Videos nach 24 Stunden löschen.

Die Funktion erscheint als zusätzlicher Reiter im Startbildschirm. In den kommenden Tagen sollte sie bei jedem WhatsApp-Nutzer erscheinen. Bei "Status" besticht Whatsapp mit Vielfalt: Gifs, Videos, Fotos, Screenshots lassen sich in die Status-Filme integrieren.

Jedes Bild, dass in eurer "Status"-Slideshow auftaucht, müsst ihr einzeln fotografieren, filmen, auswählen, mit Emojis oder Text versehen und posten. WhatsApp fügt die Einzelteile dann zu einem großen "Status" zusammen. Gefällt euch ein Teil des fertigen Videos nicht, lässt WhatsApp euch einzelne Abschnitte auch nachträglich löschen. Dafür müsst ihr einfach nur auf die drei Menü-Punkte neben eurem Status klicken.

So bestimmt ihr, wer eure Status-Videos sieht

WhatsApp lässt euch auswählen, wer eure vielleicht sehr privaten Status-Updates sehen darf. Im Status-Reiter findet ihr neben der Suche drei Punkte. Dahinter verstecken sich die Privatsphäre-Einstellungen. Mit ihnen bestimmt ihr, ob euer Chef, euer Ex oder entfernte Bekannte eure Status-Meldungen sehen dürfen. WhatsApp bietet drei Einstellungsmöglichkeiten:

  • "Meine Kontakte": Alle, die in eurem Telefonbuch stehen und einen WhatsApp-Account haben, dürfen eure Status-Updates sehen.
  • "Meine Kontakte außer ...": Hier wählt ihr aus, welcher eurer Kontakte die Videos nicht sehen darf.
  • "Nur teilen mit ...": Hier könnt ihr ganz gezielt einzelne Kontakte aus eurem Telefonbuch auswählen, die eure Status-Updates sehen dürfen.

Status-Videos bearbeiten: Selbst nach der Veröffentlichung könnt ihr einzelne Fotos aus dem Video löschen.
Warum macht WhatsApp das?

Facebook wollte vor einigen Jahren Snapchat kaufen, aber die Gründer haben das Kaufangebot abgelehnt. Jetzt baut das soziale Netzwerk die Funktionen eben für alle hauseigenen Plattformen nach. Ein erster Schritt waren die Instagram Storys, jetzt folgt WhatsApp. Die Experten des Marketing-Magazins t3n vermuten, dass WhatsApp innerhalb der "Status"-Posts künftig auch Werbeanzeigen verbreiten könnte, um so mit dem Messenger endlich Geld zu verdienen.

WhatsApp Status: Hat die Welt darauf gewartet?

Der WhatsApp-Status ist eine Spielerei - und für alle, die sich nicht an Snapchat oder Instagram getraut haben, wirklich neu. Es ist keine notwendige Funktion, aber sie macht Spaß, frisst Zeit und bietet alle Möglichkeiten selbst zu bestimmen, wer von euren Kontakten was sehen darf. WhatsApp könnte mit der neuen Funktion ein Angriff auf Snapchat gelungen sein. Denn das Ziel der neuen Funktion war vermutlich, junge Nutzer bei WhatsApp zu halten statt sie an Snapchat zu verlieren. Außerdem ist "Status" ein erster Schritt, um aus dem Messenger ein soziales Netzwerk zu machen, in dem wir Stimmungen mit all unseren Freunden und Bekannten teilen und die Reaktionen direkt per Privat-Nachricht bekommen.

Weitere Informationen

14 Tricks für echte WhatsApp-Helden

28.01.2017 16:04 Uhr

Wir zeigen euch die Helden-Funktionen von WhatsApp, damit ihr euch heldenhaft durch euren Alltag chattet. mehr

Türe zu! So schützt ihr eure Privatsphäre bei Facebook

16.02.2017 14:50 Uhr

Wer kann euer Profil auf Facebook suchen? Nur Freunde? Freunde von Freunden? Und wer kann eure Posts, euren Wohnort und eure Bilder sehen? Wir verraten euch, wie ihr eure Privatsphäre schützt. mehr

Diese Website macht Facebook-Stalking zum Kinderspiel

16.02.2017 14:50 Uhr

Fotos, Likes, Veranstaltungen, Kommentare: Über die Website Stalkscan kann sich jeder eure öffentlichen Facebook-Informationen sortiert anzeigen lassen. Ein Verstoß gegen die Privatsphäre? mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Der Graf | 21.02.2017 | 12:50 Uhr

Multimedia - Neues aus der digitalen Welt

Welches Video ist angesagt? Was gibt's Neues von Facebook? Auf welche Technik-Highlights können wir uns freuen? In der Netzwelt gibt's topaktuell News und Hintergrundwissen aus der digitalen Welt. mehr

WLAN-Tuning: So surft ihr schneller

28.03.2017 08:10 Uhr

Im Zeitalter von Streaming und totaler Vernetzung ist es wichtig, den WLAN-Router korrekt einzustellen, um einen schnellen Datendurchsatz zu ermöglichen. Tipps fürs WLAN-Tuning. mehr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook