Stand: 23.12.2017 19:49 Uhr

Eklig oder genial: Das isst die Welt gegen Kater

Der Morgen nach einem feuchtfröhlichen Abend: Der Schädel brummt, der Magen dreht sich. Was nun? Jedes Land kennt ein anderes Heilmittel gegen dieses Leiden.

Von Gurkenwasser über Büffelmilch oder Enteneier, scheinbar gilt: Unappetitlich hilft gut. Dann kann die nächste Party ja kommen ...

 

Großbritannien: English Breakfast

Zutaten: Speck, Eier, Würstchen, Toast, Tomaten, Pilze – Hauptsache gebraten. Dazu Baked Beans und Kartoffelpuffer

Was es kann: Proteine, Fette und Salz helfen der Leber, sich zu regenerieren. Die wilde Frühstückskombi muss man allerdings mögen ...

 

Namibia: Buffalo Milk

Zutaten: Sahne, Clotted Cream (Rahm), zwei Sorten Rum, Crème-Likör und Eiscreme

Was es kann: Dieses Getränk hat absolut nichts mit Büffelmilch zu tun - und das ist wahrscheinlich auch gut so. Rein wissenschaftlich gesehen enthält das Getränk kein Kater-Wundermittel. Die Namibier schwören trotzdem drauf.

 

USA: Prairie Oyster

Zutaten: Tomatensaft, ein rohes Ei, ein Esslöffel Worcestershire Soße, Salz, Pfeffer, zwei Spritzer Tabasco

Was es kann: Der Tomatensaft soll den Vitamin-C- und Fructose-Haushalt wieder herstellen. Das Ei enthält außerdem Proteine und Taurine, Stoffe, die der Leber dabei helfen, Gifte abzubauen. Fraglich ist nur, wie die Amerikaner es schaffen, ein rohes Ei zu verspeisen - und es bei sich zu behalten.

 

Philippinen: Balut

Zutaten: Ein befruchtetes Entenei - Embryo inklusive

Was es kann: Wer es schafft, sich zu überwinden und diese philippinische Spezialität zu essen, wird angeblich von seinem Kater befreit. Denn Eier enthalten Cysteine, einen Stoff, der den Kater-Gifstoff Acetaldehyde in der Leber abbauen soll.

 

Neuseeland: Mince oder Cheese Pie mit Kakao

Zutaten: Eine herzhafte Pastete mit Fleisch oder Käse und dazu Schokoladenmilch

Was es kann: Neuseeländer setzen auf ein herzhaftes Gericht, das reich an Proteinen ist, die den Körper beim Alkoholabbau unterstützen. Angeblich soll auch die Mischung aus süß und salzig gegen die Kater-Symptome helfen.

 

Schottland: Irn-Bru Sausage

Zutaten: Würstchen, die anstelle von Wasser in Irn-Bru gegart werden – einem koffeinhaltigen schottischen Softdrink

Was es kann: Dieses schottische Essen hilft wohl besser als Präventionsmaßnahme, als nach dem Kater. Die enthaltenen Fettsäuren schützen angeblich die Magenwand, so dass der Alkohol langsamer vom Körper aufgenommen wird.

 

Deutschland: Rollmops

Zutaten: Eingelegter Hering, Gewürzgurke und Zwiebeln

Was es kann: Dieses Katerfrühstück strotzt nur so vor Proteinen. Wer keinen Fisch mag, sollte sich von dieser Variante allerdings fernhalten.

 

Türkei: Kuttelsuppe

Zutaten: Essig, Paprika, Zwiebel, Knoblauch, Milch, Speck, Ei oder Zitrone – und Innerein

Was es kann: Bereits seit dem 18. Jahrhundert wird Kuttelsuppe in der Türkei als ultimatives Kateressen gehandelt. An Silvester wird die Suppe oft schon kurz nach Mitternacht gereicht, um ein böses Erwachen zu verhindern.

 

Thailand: Drunken Noodles / Pad Kee Mao

Zutaten: Gebratene Reisnudeln, Fleisch oder Tofu, Sojasoße, Knoblauch, Gemüse und scharfe Chillies

Was es kann: "Ertrunkene" Nudeln, die in Soße schwimmen, werden in Thailand oftmals noch in der Nacht an einem Streetfood-Stand gegessen. Die Schärfe soll den Alkohol aus dem Körper treiben und belebend wirken. Die herzhaften Zutaten kümmern sich währenddessen um die Übelkeit.

 

Korea: Haejangguk

Zutaten: Schweinefleisch, Kohl, (rohe) Eier, Bohnensprossen, Radieschen und geronnenes Ochsenblut

Was es kann: Haejangguk bedeutet übersetzt "Suppe, die dem Kater den Gar aus macht". Sie wird traditionell aus Straßenwagen in Seoul verkauft, soll den Geist wecken und den Magen beruhigen.

 

Mexiko: Vuelva á la vida

Zutaten: Garnelen, Tintenfisch, Meeresfrüchte, Muscheln, Austern mariniert in Zitrone, Tomate, Zwiebeln und Chillies. Manchmal auch Avocado.

Was es kann: Vuelva á la vida bedeutet so viel wie "Rückkehr zum Leben" und besteht hauptsächlich aus Ceviche, anhand von Zitrus gegartem Fisch. Für Mexikaner ist dieses Gericht DIE Wunderwaffe, um den Energiehaushalt wieder aufzuladen.

 

Brasilien: Moqueca

Zutaten: Fischeintopf mit Kokosnussmilch, Zwiebeln, Knoblauch, Koriander und Palmöl

Was es kann: Die Proteine aus dem Fisch und verschiedene Gewürze helfen Brasilianern den Caipirinha der letzten Nacht zu verdauen.

 

Senegal: Yassa

Zutaten: Hühnereintopf mit Zitrone, Zwiebel, scharfe Chillies mit Reis

Was es kann: Scharf, scharf, scharf! Sprich, die Habanero-Chillies werden euch alles, was nicht in euren Körper gehört, ausschwitzen lassen.

 

Kanada: Poutine

Zutaten: Pommes, die praktisch in Käse und Bratensoße ertrinken

Was es kann: Kaum ein Gericht ist so fettig wie Poutine. Aber genau dieser Fettgehalt soll angeblich jede Spur von Alkohol aufsaugen. In Montreal und Quebec wird Poutine deshalb an so gut wie jeder Fast-Food-Bude verkauft.

 

Japan: Shijimi Suppe

Zutaten: Ei, Miso, Muscheln und Umebashi (eingelegte Pflaumen)

Was es kann: Zu viel Sake getrunken? In diesem Fall greifen Japaner zur Shijimi. Die Muscheln in der Suppe enthalten eine Aminosäure, die der Leber beim Abbau von Giften helfen sollen - und Umebashi-Pflaumen gelten in Japan eh als Allheilmittel.

 

Russland: Gurkenwasser

Zutaten: Nein, kein Wasser wie im Spa mit Gurkenscheibchen. Sondern das Wasser, was übrig bleibt, wenn man die Gewürzgurken herausnimmt.

Was es kann: Die Russen machen es sich einfach, wenn sie einen Kater haben. Da wird nicht groß geschnippelt und gekocht: ein Glas Gurkenwasser auf Ex! Tatsächlich sollen das enthaltene Salz und der Essig den Flüssigkeitshaushalt wieder in Balance bringen, den der Alkohol durcheinander gebracht hat.

 

 

Auch spannend

Eingecheckt - diese 10 Hotels sind irre

In den USA soll 2018 ein Bier-Hotel eröffnet werden - klingt völlig abgedreht? Schaut euch an, was für wahnsinnige Motto-Hotels es sonst noch rund um den Globus gibt. mehr

10 Silvester-Fun Facts

31.12.2017 16:20 Uhr

Warum feiern wir am 31. Dezember Silvester? Wie viel geben die Deutschen für ihr Feuerwerk aus? Und wie viel verdienen die Sekthersteller? Zehn Silvester-Fun Facts zum Angeben. mehr

11 total abgefahrene Bars und Restaurants

In Hamburg eröffnet das erste Katzencafé! Aber es gibt noch mehr freakige Locations. Oder habt ihr schon mal Sushi aus Mini-Toiletten gegessen - oder Bier im Bällebad getrunken? mehr

 

 

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | N-JOY Weekend | 22.04.2017 | 10:00 Uhr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
09:00 - 12:00 Uhr  [Webcam]