Stand: 12.04.2017 13:08 Uhr | AutorIn: Dhala Rosado

Das sind die beliebtesten Vornamen 2016

650 Standesämter, eine Million Namen und ein Top-10-Ranking: Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) hat die beliebtesten Vornamen 2016 verkündet. Ein bisschen Inspiration gefällig?

Die Entscheidung für einen Kindernamen ist wohl eine der verantwortungsträchtigsten im Elterndasein. Das ist nicht wie ein schlechter Haarschnitt, über den du eine Mütze setzt, bis sich das Dilemma verwachsen hat. Du kannst ihn nicht einfach überpinseln, wie penetrante Wandfarbe und vor allem bist nicht DU der Leidtragende, wenn's schiefläuft. Ein anderer Mensch muss den Rest seines Lebens mit deiner Wahl klarkommen. Studien aus England zeigen, dass mehr als die Hälfte der Elternpaare schon nach einem Jahr mit der Namenswahl für ihr Baby unzufrieden waren.

Eltern wollen ihren Kindern nichts Böses, aber viele vergessen, dass ihre Söhne und Töchter auch als Erwachsene mit diesem Vornamen leben müssen. Frauke Rüdebusch, GfdS-Mitarbeiterin

Deshalb müssen neue Wunschnamen von der GfdS abgenickt werden - auch wenn sich die Kriterien dabei nicht so ganz erschließen. Für Fips, Kuddel oder Twain gab's 2016 beispielsweise grünes Licht. Shaggy, Urmel, Ferrari oder Bandito wurden abgelehnt. Auf der Favoritenliste hingegen, hat sich auch im letzten Jahr nicht viel geändert. Die zehn Spitzenplätze der am häufigsten vergebenen Vornamen bleiben weiterhin unter sich - lediglich die Reihenfolge hat sich ein wenig verändert.

Mit diesen Namen geht ihr auf Nummer Sicher!

Platz 10: Johanna (♀) - Luca/Luka (♂)

Ein kleiner Abstieg an der Jungsfront - Luca/Luka war im Vorjahr noch auf Platz 8.

 

Platz 9: Hannah/Hanna (♀) - Noah (♂)

Auch Hannah/Hanna war mal beliebter - zwei Plätze Verlust.

 

Platz 8: Anna (♀) - Jonas (♂)

Zwei Namen, die wieder beliebter geworden sind.

 

Platz 7: Mia (♀) - Ben (♂)

Nichts Neues für Ben, dafür hat Mia ordentlich eingebüßt. Von Platz 5 auf Platz 7.

 

Platz 6: Emilia (♀) - Louis/Luis (♂)

Emilias hingegen gibt's 2016 mehr als zuvor.

 

Platz 5: Emma (♀) - Leon (♂)

Ebenso Emmas - 2015 waren die kleinen Mädels mit diesem Namen noch auf Platz 6.

 

Platz 4: Maria (♀) - Paul (♂)

Zwei Klassiker, die stetig ihren Rang verteidigen.

 

Platz 3: Sophia/Sofia (♀) - Maximilian (♂)

Harter Abstieg für Klein Max. Er musste seine Führungsposition eintauschen.

 

Platz 2: Sophie/Sofie (♀) - Alexander (♂)

Sechs Jahre lang hat sie ihren Spitzenrang verteidigt. 2016 dann das Aus. Sophie/Sofie wurde zum Vize degradiert ...

 

Platz 1: Marie (♀) - Elias (♂)

Olé, olé - das sind die Sieger. Fast drei Prozent der weiblichen 2016er Babys heißen Marie und gute eineinhalb Prozent Elias.

 

Mehr zum Thema

Diese 30 Dinge solltest du tun, bevor du 30 wirst

30.12.2016 12:04 Uhr

Liebe alle unter 30, Stifte raus! Wir haben euch eine To-Do-Liste vorbereitet - voller schöner Dinge, die jeder unbedingt tun sollte, bevor er 30 wird. Na, wie viele Punkte sind noch offen? mehr

17 Gründe, warum wir Norddeutschen die besten Partner sind

25.07.2016 15:00 Uhr

Den richtigen Partner zu finden, ist nicht einfach. Aber: Wer eine Grundregel beachtet, befindet sich schon mal auf dem richtigen Weg. Wie die lautet? Such dir einen Norddeutschen aus! mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | N-JOY mit Anne Raddatz | 12.04.2017 | 10:04 Uhr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
09:00 - 12:00 Uhr  [Webcam]