Stand: 08.06.2017 12:39 Uhr

Glücklicher in der Beziehung durch positives Denken

Kennt ihr diese Liebespessimisten, die immer nur das Schlechte sehen und immer das Schlimmste erwarten? Oder seid ihr vielleicht selbst einer dieser Schwarzseher? Dann ist das hier für euch!

Es gibt zwei Beziehungstypen: Die, die mit dem zufrieden sind, was sie haben - und die, die an allem was zu meckern haben. Dabei macht es uns unglücklich und kann sogar unsere Beziehung gefährden, hauptsächlich das Negative zu sehen.

Mit diesen drei Schritten könnt ihr es schaffen, positiver zu denken und dadurch zufriedener mit eurer Beziehung zu sein:

Schritt 1: Seht die Vorteile!

Legt ein Buch an und schreibt jede Kleinigkeit auf, die in eurer Beziehung gut läuft - und zwar immer, wenn euch etwas einfällt.

Mit diesem kleinen Trick könnt ihr euer Gehirn überlisten, sagt Motivationstrainer Dirk Schmidt: "Wenn wir nur an das Schlechte in unserer Beziehung denken, fällt uns auch nur das Schlechte auf. Wenn wir an das Positive an unserem Partner denken, fällt uns auch viel Gutes auf."

 

Schritt 2: Denkt über eure Erwartungen nach

Macht euch klar, welche Erwartungen ihr genau an euren Partner habt - und hinterfragt diese Erwartungen! "Viele Menschen laufen immer mit einer riesen Erwartungshaltung durchs Leben und wundern sich dann, dass sie ständig von anderen Menschen enttäuscht werden", erklärt Dirk Schmidt. Er meint: Wenn wir von anderen enttäuscht sind, hat das auch immer etwas mit uns zu tun.

Wenn ihr zum Beispiel sauer seid, weil euer Partner jedes Wochenende mit seinen Freunden loszieht, sind wir vielleicht nur enttäuscht, weil wir nicht gut alleine sein können. Wenn ihr realistische Erwartungen gefunden habt, teilt sie eurem Partner mit und sagt ihm zum Beispiel: "Ich wünsche mir, dass wir am Wochenende einen Abend zu zweit verbringen."

 

Schritt 3: Wartet nicht darauf, dass etwas Schlimmes passiert

Ihr habt Angst, dass euer Partner im Club fremdflirtet? Erklärt ihm, woher eure Angst kommt und schafft eure Grübeleien aus der Welt.

Ihr seid euch sicher, dass euer Partner sowieso wieder vergessen wird, die Spülmaschine auszuräumen? Dann legt ihm oder ihr doch einen Zettel mit einer Erinnerung hin, statt auf sein oder ihr Scheitern zu warten! Das spart euch viele Nerven und macht euch glücklicher.

 

Weitere Informationen

Wie positives Denken uns hilft

12.06.2017 15:00 Uhr

Im Job, in der Beziehung, im Sport: Ans Gute zu glauben statt alles schlecht zu reden hilft uns in allen Lebensbereichen - und wir können es lernen! mehr

ARD-Themenwoche "Woran glaubst Du?"

Vom 11. bis 17. Juni beleuchtet die ARD-Themenwoche "Woran glaubst Du?" die Glaubensvielfalt in Deutschland - alle Informationen sowie Programmhöhepunkte und Schulangebote. extern

Themenwoche "Woran glaubst Du?" im NDR

"Woran glaubst Du?" war das Thema der ARD-Themenwoche vom 11. bis 17. Juni 2017. Auch der NDR hat auf die Glaubensvielfalt und die vielen Spielarten des Glaubens geblickt. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Der N-JOY Nachmittag mit Nina und dem Haacke | 14.06.2017 | 15:00 Uhr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
05:00 - 09:00 Uhr  [Webcam]