Stand: 20.03.2020 15:45 Uhr

Home-Workout: So bleibt ihr zu Hause fit

Was tun, wenn das Fitnessstudio zu ist und die Arbeit im Homeoffice langsam auf den Rücken geht? N-JOY Fitnessexpertin Charlotte Bogo hat Tipps für euch, wie ihr auch zu Hause in Bewegung bleibt.

Die Fitnessstudios bleiben zu und Laufgruppen-Dates sind erst mal gestrichen. Was also tun, wenn der Körper sich nach etwas Bewegung sehnt? Gut, dass wir eine lizensierte Fitnesstrainerin im N-JOY Team haben! Charlotte zeigt euch Übungen, mit denen ihr euren Kreislauf in den eigenen vier Wänden in Wallung bringt.

Für diese Fitnesstipps braucht ihr weder Trainingszubehör noch müsst ihr erfahrene Sportler sein. Probiert es mal aus - so ein bisschen Bewegung ist wirklich erfrischend!

1. Den Kreislauf in Schwung bringen

Der einfachste Weg, sich in Bewegung zu setzen, ist immer noch ein Spaziergang. Joggen gehen schadet natürlich auch nicht. Noch besser ist es aber, sich aufs Fahrrad zu schwingen. Dabei bringt ihr nicht nur euren Kreislauf in Schwung - auch eure Lunge freut sich über die positiven Nebeneffekte.

Grundsätzlich gilt: Ausdauersport trainiert die Lungenmuskulatur, die Lunge wird belüftet und besser durchblutet. Dafür müsst ihr nicht einmal fest in die Pedale treten. Hauptsache ihr radelt rhythmisch. Natürlich könnt ihr auch eine Runde laufen gehen, mit den Inlineskates losrollen oder euch ein Springseil zum Aufwärmen schnappen. Wichtig ist aktuell nur: Abstand zu anderen Menschen halten, wenn ihr draußen unterwegs seid - mindestens eineinhalb bis zwei Meter.


2. Wohnzimmer statt Freiluft-Gym?

Aufwärm-Routine: Drei Übungen

N-JOY - N-JOY mit Susan Hammann -

"Jumping Jacks", "Air Squats" und der "Hand Walk": Charlotte zeigt euch, wie ihr euch vor dem Workout zu Hause aufwärmen könnt.

Wer nicht rausgehen kann oder möchte, muss natürlich nicht. Es gibt einige Übungen, mit denen ihr euch auch zu Hause aufwärmen könnt. Im Video zeigen wir euch drei Übungen, die ihr easy nachmachen könnt: "Jumping Jacks" oder auch "Hampelmänner" kennt ihr vielleicht noch aus dem Schulsport. Mit 20 Wiederholungen sollte euch schnell warm werden. Anschließend macht ihr 15 "Air Squats". Diese Kniebeugen-Variante stärkt eure Beinmuskulatur und eignet sich perfekt für Ausdauertrainings. Beachtet dabei, dass ihr hüftbreit steht, euer Gewicht auf eure Fersen verlagert und der Oberkörper immer aufbrecht bleibt. Das heißt: Nehmt eine stolze Haltung ein!

Die dritte Übung ist ein "Hand Walk" - dabei nehmt ihr eine aufrechte Position ein und beugt dann den Oberkörper nach unten, um mit den Händen den Boden zu berühren. Mit durchgestreckten Beinen versucht ihr nun, euch auf den Händen bis in eine Liegestützposition nach vorne zu arbeiten. Dort bleibt ihr zwei Sekunden und arbeitet euch mit den Händen wieder zurück. Einmal vollständig aufrichten und weiter geht’s. Versucht zwei bis drei Runden dieser Aufwärmroutine umzusetzen.


3. Training für die Muckis - ohne Gewichte

Vier Übungen fürs Krafttraining

N-JOY - N-JOY mit Susan Hammann -

Ausfallschritte für die Bein- und Gesäßmuskulatur, Liegestütz-Varianten, Kurzhantelrudern für eure Schultermuskeln und der Superman: Charlotte zeigt, wie es geht!

Jetzt, wo ihr aufgewärmt seid, kann es an den Kraftteil gehen: Wir machen Ausfallschritte für die Bein- und Gesäßmuskulatur, Liegestütz-Varianten unter anderem für die Brust- und Bauchmuskulatur, Kurzhantelrudern für eure Schultermuskeln und den Superman - eine Übung, die eure Rückenmuskulatur und die Gesäßmuskeln aktiviert.

Wie ihr die Übungen sauber ausführt, zeigt Charlotte im Video. Eines haben alle Übungen gemeinsam: Achtet immer darauf, dass eure Rumpfmuskulatur, das meint Bauch und Rücken, angespannt ist. Atmetet bewusst ein und aus und versucht alle Übungen kontrolliert auszuführen. Unser Tipp: Macht bei jeder Übung 15 bis 20 Wiederholungen und geht dann zur nächsten über - und das über zwei bis drei Runden, in denen ihr die Übungsabfolge jeweils wiederholt. So könnt ihr euch in den nächsten Wochen zum Beispiel von zwei Runden mit jeweils 15 Wiederholungen auf drei Runden à 20 Wiederholungen pro Übung steigern.


4. Zeitsparend und effektiv: Tabata

"Tabata" steht für kurze, dafür aber sehr intensive Trainingsintervalle. Das Prinzip ist simpel: Ein Tabata dauert vier Minuten. Dabei wechseln sich die Belastungsintervalle mit kurzen Pausen ab: Auf 20 Sekunden hochintensive Belastung folgen zehn Sekunden Pause, dann wieder 20 Sekunden Belastung, zehn Sekunden Pause ... und so weiter.

Die Vorteile einer Tabata-Einheit liegen auf der Hand: Innerhalb kürzester Zeit kurbelt ihr die Fettverbrennung an, trainiert das Herz-Kreislauf-System und unterstützt den Muskelaufbau. Eine Tabata-Einheit könnte zum Beispiel aus Air Squats, Hand Walks und Superman im Wechsel bestehen. Los geht's!


5. Nach dem Training oder zwischendurch: Entspannungsmodus an

Richtig dehnen: Drei Übungen

N-JOY - N-JOY mit Susan Hammann -

Der Katzenbuckel für den Rücken, eine Dehnung für die Beinmuskulatur und in die Kindspose: Sich zwischendurch zu dehnen kann richtig gut tun. Charlotte macht es vor.

Der Nacken ist verspannt, der Rücken schmerzt - und überhaupt, nach ein paar Tagen zu Hause kann sich der eigene Körper schnell mal zehn Jahre älter fühlen. Selbst wenn ihr zu denjenigen gehört, die noch täglich vor die Tür müssen – eine kleine Dehneinheit auf der Arbeit oder nach Feierabend hat sofort einen positiven Effekt auf euch. Einfach mal kurz innehalten, tief atmen und in den Körper spüren. Das geht zum Beispiel mit dem Katzenbuckel für den Rücken, einer schönen Dehnung für die Beinmuskulatur und in der Kindspose. Im Video seht ihr, wie es geht!

Ihr wollt mehr? Diese Influencerinnen trainieren mit euch

Wer sich dennoch nach seinen Kursen aus dem Fitnessstudio sehnt, mal etwas Neues ausprobieren möchte oder einfach nicht alleine trainieren möchte, wird im Netz fündig. Viele Influencerinnen haben sich auf Workouts spezialisiert, bei denen ihr zu Hause mitmachen könnt.

  • Fitnesstraining mit Pamela Reif: Die Sportlerin ist auf knackige Trainingseinheiten spezialisiert, die sie gemeinsam mit euch durchzieht. Vom Full Body bis zum Core Workout findet ihr hier alles.
  • Yoga & Meditation mit Mady Morrison: Wer es lieber etwas ruhiger, aber dennoch fordernd mag, kann sich mit der ausgebildeten Yoga-Trainerin Mady auf eine Yoga-Reise begeben. Hier könnt ihr auswählen zwischen Meditationen, Yin Yoga und Vinyasa Flows.
  • Dance, Kickboxen & Bauch, Beine, Po: Ihr mögt es abwechslungsreich und ein Tanz durchs Wohnzimmer würde eure Laune heben? Dann werdet ihr in der Sammlung von "bodyboom" fündig. Dieser Account wird nicht mehr aktiv betrieben, die Videos bleiben dennoch online.

Hinweis: Unsere Tipps ersetzen keinen ärztlichen Rat. Wenn ihr euch unsicher seid, ob ihr gesund und fit für die körperliche Belastung seid, sprecht vorab mit eurem Arzt. 

 

Weitere Informationen

7 Jogging-Mythen im Check

Joggen führt zu Cellulite? Laufen auf Asphalt ist schädlich? Ein Experte räumt mit den Mythen rund ums Laufen auf. Achtung: Dieses Wissen könnte eure Ausreden zunichte machen! mehr

Schweinehund überwinden: 9 Tipps für Sportmuffel

Sport ist wichtig für die Gesundheit, aber gerade im Winter fällt es vielen schwer, sich dazu zu überwinden. So klappt's 2020 mit den guten Vorsätzen an der Bewegungs-Front. mehr

"Sport" im Alltag: Kalorien verbrennen für Faule

Keine Lust auf Sport? Es muss nicht immer das Fitnessstudio sein - auch im Alltag verbrennen wir Kalorien. Euer alternatives Fitnessprogramm: So lange müsst ihr knutschen oder duschen. mehr

Tipps gegen Langeweile: 18 Dinge, für die wir jetzt Zeit haben

Trotz allen gebotenen Ernstes kann die Zeit zu Hause auch etwas Positives haben. Wir können zum Beispiel mit alten Freunden telefonieren oder ins Puzzle-Game einsteigen! mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | N-JOY mit Susan Hammann | 23.03.2020 | 09:00 Uhr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
00:00 - 06:00 Uhr  [Webcam]