Stand: 11.06.2021 13:03 Uhr

Mit diesem Trick stehlen Fremde euren WhatsApp-Account

Horrorvorstellung: Ein Fremder hackt euer WhatsApp-Konto, verschickt Nachrichten an eure Freunde – und ihr habt keinen Zugriff mehr. Diese Betrugsmasche macht laut dem LKA Niedersachsen jetzt erneut die Runde. Wie die Masche funktioniert - und wie ihr euch schützt.

Bereits im Dezember 2020 warnte das Landeskriminalamt Niedersachsen vor einer fiesen Betrugsmasche, bei der Kriminelle im Namen bereits gehackter Personen eine Nachricht schicken und um die Weiterleitung eines sechsstelligen Codes bitten.

Bei diesem Code handle es sich, so das LKA, um einen Sicherheitscode für euren eigenen WhatsApp-Account. Übermittelt ihr ihn an euren vermeintlichen Freund, können die tatsächlichen Absender - nämlich Kriminelle - euren Account übernehmen.

Wie genau funktioniert der WhatsApp-Hack?

Ihr bekommt eine WhatsApp-Nachricht von einem eurer Kontakte, zum Beispiel von einer Freundin oder einem Kumpel - denkt ihr zumindest. In der Nachricht steht sowas wie:

Sorry, ich habe dir versehentlich einen 6-stelligen Code per SMS geschickt. Kannst du ihn mir bitte weitergeben? Es eilt.

Etwa zeitgleich geht auf eurem Smartphone eine SMS mit einem Code ein. Schickt ihr diesen dann an euren Kumpel oder an eure Freundin, ist euer WhatsApp-Konto vorerst weg. In Wahrheit habt ihr den Code nämlich nicht an jemanden weitergeleitet, den ihr kennt, sondern an einen unbekannten Hacker, der anscheinend vorher schon den Whatsapp-Account eures Kumpels oder eurer Freundin gehackt hat.

Verifizierungscode gibt Kriminellen Zugriff auf euer WhatsApp-Konto

Bei dem weitergeleiteten Code handelt es sich um euren persönlichen Sicherheits-Code von WhatsApp, auch Verifizierungscode genannt. Den braucht ihr beispielsweise, wenn ihr euch mit eurer Handynummer auf einem neuen Gerät anmelden möchtet. Durch die Ziffernfolge bekommen die Hacker also Zugriff auf euer WhatsApp-Konto und all eure darin enthaltenen persönlichen Daten.

Was die Täter mit diesen Informationen und Möglichkeiten machen, kann laut dem LKA Niedersachsen vielfältig sein: "Neben neuen (leider oft erfolgreichen) Versuchen, an weitere Accounts von Personen zu gelangen ist die Verbreitung von Schadsoftware und Spam, aber auch Erpressung, Betrug und die Teilnahme an WhatsApp-Gruppen mit illegalen Inhalten möglich", heißt es in einer Erklärung.

So verhindert ihr, dass Fremde bei WhatsApp mitlesen

Um euch davor zu schützen, solltet ihr einen empfangenen Code auf keinen Fall einfach so weiterleiten. Besser: Seid skeptisch und fragt vorher bei eurem Freund oder eurer Freundin noch einmal nach, ob die Nachricht wirklich von ihm oder ihr kam.

Zusätzlich könnt ihr sicherheitshalber bei WhatsApp die Einstellungen eures Accounts ändern, indem ihr die "Verifizierung in zwei Schritten" aktiviert und dadurch - neben dem Code - eine zusätzliche sechstellige PIN für euren WhatsApp-Account einrichtet. Mit dieser Zwei-Faktor-Authentifizierung, die ihr unter "Einstellungen" > "Account" > "Verifizierung in zwei Schritten" aktivieren könnt, könnt ihr verhindern, dass Fremde euren Account einfach übernehmen und so mitlesen können.

WhatsApp-Betrug: Was tun, wenn ich schon auf die Masche reingefallen bin?

Wer bereits in die Falle getappt ist, sollte sich um die Wiederherstellung des eigenen Accounts kümmern. Wie das geht, erklärt WhatsApp in diesem FAQ. Außerdem rät das LKA Niedersachsen zur Erstattung einer Anzeige bei der örtlichen Polizei oder über die jeweilige Onlinewache.

 

Weitere Informationen

WhatsApp-Kettenbrief warnt vor Gruppeneinstellungen nach Update

In einem Kettenbrief wird behauptet, ein neues WhatsApp-Update würde es nun ermöglichen, dass jeder uns zu Gruppen hinzufügen kann. Was an der Nachricht dran ist und auf welche Einstellungen ihr achten solltet. mehr

Neue WhatsApp-Funktion: Sprachnachrichten schneller abspielen

WhatsApp erspart euch zukünftig etwas Zeit: Bei längere Sprachnachrichten könnt ihr die einfach Abspielgeschwindigkeit erhöhen. mehr

Nutzungsbedingungen bei WhatsApp: Was, wenn ich nicht zustimme?

Ab dem 15. Mai sollen bei WhatsApp neue Datenschutzrichtlinien gelten. Nun hat WhatsApp in einem FAQ neue Informationen dazu veröffentlicht, was passieren soll, wenn Nutzerinnen und Nutzer bis dahin nicht zustimmen. mehr

WhatsApp-Sprachnachrichten: Änderungen bei blauen Haken!

Sprachnachrichten-Fans mit einer neuen WhatsApp-Version ist es vielleicht schon aufgefallen: Die Häkchen neben Sprachnachrichten färben sich nicht mehr zwingend blau, wenn euer Gegenüber die Sprachnachricht abgehört hat. Das steckt dahinter. mehr

26 versteckte WhatsApp-Tricks

Schriftart ändern? Fett und kursiv schreiben? Sprachnachrichten abhören, bevor ihr sie sendet? Kein Problem! Wir verraten euch, wie ihr noch mehr versteckte WhatsApp-Funktionen nutzt. mehr

Whatsapp: Diese Kettenbriefe kommen immer wieder

Kettenbriefe verbreiten Betrüger per WhatsApp. Sie verteilen falsche Informationen, locken in Abofallen oder führen euch zu einem Virus. Auf diese Kettenbriefe solltet ihr nie wieder reinfallen! mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Der Graf | 14.06.2021 | 12:00 Uhr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook