Stand: 24.03.2020 13:59 Uhr

Promis fordern: "Maske auf!"

Lena, Jan Böhmermann und viele mehr rufen dazu auf, in der Öffentlichkeit selbstgebastelte Masken zu tragen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Euch selbst schützt ihr damit zwar nicht - aber ihr schützt andere vor euch.

"Außer zu Hause zu bleiben und sich die Hände zu waschen gibt es genau eine Sache, die wir machen können, um das Virus jetzt auszubremsen: Maske auf!" So startet das Video, das gerade im Netz die Runde macht. Darin zu sehen sind Promis wie Joko Winterscheidt, Lena Meyer-Landrut, YouTuber Rezo, Jan Böhmermann und Cro. Sie alle sagen: "Maske auf!"

#MaskeAuf: Mit selbstgebastelten Atemschutzmasken gegen Corona?

Die Idee hinter dem Aufruf: Wenn alle Menschen im öffentlichen Raum Atemschutzmasken tragen, könne die Ausbreitung von SARS-CoV-2 verlangsamt werden. Den Initiatoren geht es aber nicht um medizinische Masken, wie Sängerin Lena auch im Video zur Aktion ausdrücklich betont:

Die professionellen medizinischen Masken sind derzeit knapp und wir wollen sie auf gar keinen Fall dem medizinischen Personal wegnehmen. Lena Meyer-Landrut

Die Promis schlagen daher vor, dass wir uns selbst Masken basteln - aus alten T-Shirts, Küchenhandtüchern oder Staubsaugerbeuteln zum Beispiel. Eine Anleitung, wie das gehen kann, liefern sie in Form eines YouTube-Videos aus China auch gleich mit:

Drosten zu Atemschutzmasken: Selbstschutz vs. Schutz anderer

Auch der Chef-Virologe der Berliner Charité Prof. Christian Drosten hat dieses Video aus China auf seinem Twitter-Kanal geteilt. Ganz abwegig scheint der Gedanke selbstgebastelter Atemschutzmasken also nicht. Aber inwiefern schützen solche Masken? Wie auch die Promis erklärt Drosten im Coronavirus-Update von NDR Info, dass wir unbedingt unterscheiden müssen: Wollen wir mit der Maske uns selbst schützen - oder andere vor uns?

Zum Selbstschutz durch das Tragen solcher Masken in der Öffentlichkeit sagt Drosten: "Es gibt in der Literatur entweder keine oder – je nachdem, wie man es interpretieren will – fast keine Evidenz dafür, dass das helfen könnte." Etwas anders klingt die Einschätzung des Experten aber, wenn es darum geht, andere zu schützen:

Wenn ich niese, verteile ich kleinste Tröpfchen. Und wenn ich ein Stück Tuch vor dem Mund habe - das kann entweder so ein Zellulose-Tuch wie bei einer gekauften Maske oder ein Schal oder irgendetwas sein, werden diese großen Tröpfchen abgefangen. Da lässt sich nichts dran diskutieren. Und das ist natürlich gut. Christian Drosten im NDR Podcast "Coronavirus-Update"

 

Der Virologe Prof. Christian Drosten © picture alliance/Christophe Gateau/dpa Foto: Christophe Gateau

(19) Masken können andere schützen

NDR Info

Warum öffentliches Maskentragen eine Überlegung wert ist, obwohl es für den Eigenschutz keinen Nachweis gibt. Außerdem: Kinder könnten zur Herdenimmunität beitragen.

Atemschutzmasken als Zeichen von Solidarität

Eine weitere Überlegung von Drosten: Das Tragen von Masken kann Höflichkeit und Engagement ausstrahlen - eine Geste, mit der wir zeigen, dass wir uns Gedanken machen. Denn auch wenn wir natürlich nicht krank das Haus verlassen, wissen wir ja nicht, ob wir morgen vielleicht Symptome zeigen.

"Maske auf" für alle?

Laufen wir bald also alle mit selbstgebastelten Atemschutzmasken herum, wie es in anderen Ländern längst Usus ist? Vielleicht. Schützen wir damit uns selbst? Dafür gibt es keine Belege.

Doch wenn der Hashtag #MaskeAuf neben dem Hashtag #StayHome dazu beitragen kann, andere zu schützen und damit die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, wäre eine Menge gewonnen. Und wer weiß - vielleicht wird die selbstgebastelte Maske ja bald zum modischen Accessoire. Lena Meyer-Landrut hat jedenfalls schon eine Idee, wie wir in Sachen Atemschutz kreativ werden können:

Wichtig ist übrigens: Eure selbstgemachten Masken aus Stoff solltet ihr nach jedem Gebrauch auskochen oder bei 60 Grad waschen! Bastelt ihr euch Masken aus Staubsaugerbeuteln oder ähnlichem, müssen die nach dem einmaligen Gebrauch entsorgt werden.

Weitere Informationen

Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten

NDR Info

Der Virologe Prof. Christian Drosten hat Sars-CoV-2 so gut erforscht wie kaum ein anderer. Alle Welt fragt jetzt um seinen Rat - uns gibt er nun täglich Antwort. mehr

WhatsApp-Kettenbrief: Coronavirus-Selbstdiagnose ist Fake!

Laut einem Text, der bei WhatsApp rumgeht, können wir selbst testen, ob wir Corona haben - eine unbewiesene und gefährliche Behauptung, die aus keiner seriösen Quelle stammt. mehr

Coronavirus: Achtung, diese News sind Fake!

Derzeit kursieren zum Coronavirus zahlreiche Falschmeldungen. Welche das sind, wie ihr bei einer solchen Nachricht reagieren solltet und wo ihr euch am besten über die aktuelle Lage informiert. mehr

Coronavirus: Vorsicht, Phishing!

Kriminelle nutzen das Coronavirus aus, um an sensible Daten zu kommen. Das Bundeskriminalamt warnt nun vor Phishing-Mails und "Corona-Karten" aus dubiosen Quellen. Klickt nicht auf Links oder Anhänge! mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Der N-JOY Nachmittag mit Nina und dem Haacke | 24.03.2020 | 15:00 Uhr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook