Stand: 18.06.2020 09:51 Uhr

6 Gründe, warum Nachbarn auf dem Land nerven

Holt den Stift raus, wir haben eine Checkliste zum Abhaken für euch. Diese sechs Dinge kennen nur Menschen, die auf dem Land leben und dort mit nervigen Nachbarn zu kämpfen haben. Niemand sonst kann DAS nachempfinden:

 

1. Garten Eden?

Auf dem Land wohnt man nicht Wand an Wand, sondern Zaun an Zaun beziehungsweise Garten an Garten. Was liegt da näher, als sich wegen zu hoher Hecken, herabhängender Äste oder Fallobst zu streiten? Zumindest über das Obst könnte man sich doch einig werden, oder?

 

2. Rasend machende Rasenmäher

Auch auf dem Land ist Lärm ein Thema. Im Sommer möchte man halt lieber die Vögel zwitschern hören und fragt sich, warum der Nachbar eigentlich jedes Wochenende den Rasen mähen muss. Irgendwann ist doch einfach kein Rasen mehr da, oder?

 

3. Spanner und Späher

Nicht umsonst gibt es auf dem Land vielerorts hohe Hecken oder Tannen, die die Sicht versperren sollen. Wo es nicht so viel zu sehen gibt, legt sich manch einer schon mal ein Fernglas zu. Betroffene berichten von ständig wackelnden Gardinen bei den Nachbarn und beobachten häufiges Spazierengehen, wenn Besuch da ist.

 

4. Barbecue-Time

Schon wieder abendliche Rauchschwaden. Wer im Sommer gern mit offenem Fenster schläft oder abends das Fenster im Wohnzimmer auflassen will, dem kann ständiges Grillen der Nachbarn arg auf den Zeiger gehen.

 

5. Kletten

"Hallo, Frau Nachbarin" ... Eigentlich ist es ja schön, freundliche, aufgeschlossene Nachbarn zu haben. Zu freundlich sollten sie aber auch nicht sein. Es gibt tatsächlich Leute, die zu viel des Guten wollen. Sie bringen ständig Kuchen oder wollen helfen oder laden zu diversen Festlichkeiten ein. Dabei will man ja vielleicht auch mal seine Ruhe haben. Die hat man auf dem Land zwar eigentlich, aber anonym ist es nicht gerade.

 

6. Wenn der Hahn kräht auf dem Mist ...

Gibt es idyllischen Lärm? Ausgelöst durch Hühner? Tatsächlich ist ein Bewohner eines 300 Seelen Dorfes in Brandenburg gegen seinen Nachbarn vor Gericht gezogen: Acht Hähne sind der Stein des Anstoßes gewesen. Sie krähten schon um 4 Uhr morgens, sieben Tage die Woche.
Bei einem ähnlichen Fall in Nordrhein-Westfalen ist die Haltung der Tiere jetzt untersagt worden. Grund: Das Haus liegt in einem Wohngebiet.

 

Lest auch das:

6 Gründe, warum Nachbarn in der Stadt nerven

Holt den Stift raus, wir haben eine Checkliste zum Abhaken für euch. Diese sechs Dinge kennen nur Menschen, die in der Stadt leben und dort mit nervigen Nachbarn zu kämpfen haben. mehr

 

Das könnte euch auch interessieren

19 Dinge aus unserer Kindheit, die wir ewig vermissen werden

Erwachsen werden ist die härteste Challenge unseres Lebens! Kein Wunder, dass die meisten von uns sich in ihre Kindertage zurückträumen. Diese 19 Dinge vermissen wir dann ganz besonders. mehr

11 Dinge, die nur beste Freunde machen

Ein Hoch auf die Freundschaft! Wir haben gesammelt, wofür wir unseren besten Freunden wirklich dankbar sind. Einfach, weil wir diese 12 Dinge mit niemandem sonst erleben können und wollen. mehr

16 Gründe, warum wir Norddeutschen die besten Partner sind

Den richtigen Partner zu finden, ist nicht einfach. Aber: Wer eine Grundregel beachtet, befindet sich schon mal auf dem richtigen Weg. Wie die lautet? Such dir einen Norddeutschen aus! mehr

Diese 30 Dinge solltest du tun, bevor du 30 wirst

Liebe alle unter 30, Stifte raus! Wir haben euch eine To-Do-Liste vorbereitet - voller schöner Dinge, die jeder unbedingt tun sollte, bevor er 30 wird. Na, wie viele Punkte sind noch offen? mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Der N-JOY Samstag | 08.07.2017 | 10:00 Uhr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
00:00 - 05:00 Uhr  [Webcam]