Stand: 02.01.2019 16:12 Uhr | AutorIn: Udo Lewalter / Eva Köhler

Digitale Helfer für eure Vorsätze

Mehr Sport treiben, mit dem Rauchen aufhören, der Familie mehr Zeit schenken: Handy-Apps helfen dabei, die guten Vorsätze im neuen Jahr umzusetzen.

Der Jahreswechsel ist ein beliebter Zeitpunkt, Resümee zu ziehen: Wie sind die vergangenen zwölf Monate verlaufen? Was war gut, was ist noch ausbaufähig? Daraus folgen zumeist zahlreiche Maßnahmen, die man im neuen Jahr durchziehen möchte. Noch ist das Jahr jung und wir klammern uns an die Vorsätze. Für alle, die durchhalten möchten, stellen wir euch Helfer-Apps fürs Smartphone vor.


Schaut den Bäumen beim Wachsen zu: "Forest"

Pflanzt einen Baum - oder einen ganzen Wald. In der App "Forest" wächst alle 30 Minuten ein neuer Baum. Einzige Voraussetzung: Ihr dürft in dieser halben Stunde keine andere App öffnen oder bedienen. Lest ihr doch eine WhatsApp-, Facebook- oder Instagram-Nachricht, stirbt der Baum. Die Macher der App kämpfen gegen Handysucht und schenken euch, ganz nebenbei, mehr Zeit für eure Freunde, eure Familie oder einfach für euch selbst.

Schließlich ist Zeit für uns selbst eines unserer kostbarsten Güter. Probiert es aus und fiebert mit eurem neuen Baum-Tamagotchi eurer Smartphone-freien Zeit entgegen!

Preis: Für Android gratis; für iOS 2,29 Euro


Nur ein paar Minuten: 7-Minuten-Training

Lasst das Training beginnen: In nur sieben Minuten will die App "7-Minuten-Training“ auch Sportmuffeln die tägliche Ration Bewegung verabreichen. Mit einfachen Übungen, Grafiken und gesprochenen Anleitungen führt euch die App durch die kurzen Trainingseinheiten. Damit die Nutzer regelmäßig trainieren, erinnert ein Kalender an die tägliche Portion Bewegung.

Während ihr schwitzt, wertet das Programm eure Erfolge aus und zeigt sie in einer Übersicht an. Und: Wer möchte, kann die App auch mit Google Fit verknüpfen.

Preis: Gratis - mit möglichen In-App-Käufen zwischen 1,09 und 79,99 Euro (iOS) und 1,44 Euro bis 2,20 Euro pro Artikel (Android)


Essgewohnheiten beobachten: "Yazio"

10.000 Schritte gehen, drei Mahlzeiten essen und ausreichend Wasser trinken. Die App "Yazio" kommt aus Thüringen und will seinen Nutzern helfen, sich besser zu ernähren. "Yazio" funktioniert wie ein Ernährungstagebuch - die Kalorienzahl für Schokolade, Kekse, Reis und Steak liefert die integrierte Nahrungsmitteldatenbank. Rezepte, Ratgeber und vorgeschlagene Ernährungsweisen sollen bei der Motivation helfen, die eigene Nahrungsaufnahme bewusster zu gestalten.

Wie viel jeder Nutzer täglich zu sich nehmen darf, berechnet die App anhand der Körpergröße, des Alters und des Gewichts - Informationen, die jeder Nutzer beim Start der App preisgeben muss. Sehr private Informationen, bei denen ihr selbst entscheiden müsst, ob ihr sie wirklich in eine App eintragen möchtet, die auch eure Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten kennt.

Preis: Basis-Version kostenlos, Pro-Version je nach Zeitraum und Betriebssystem zwischen 6,99 und 54,99 Euro.


Trink-Erinnerung: "Plant Nanny"

Ein Blick auf das Smartphone: Die Pflanze vertrocknet, die Blätter hängen herab. Sie braucht Wasser - und ihr auch! Rettet die Pflanze vor dem Sterben und trinkt einen kräftigen Schluck. Erst jetzt gießt ihr auch die digitale Hausblume, die wieder erblüht. Ein einfaches Prinzip, dass notorische Wenigtrinker spielerisch an das Trinken erinnert. 2013 galt der Trink-Reminder in Apples AppStore als "Beste App des Jahres".

Denn während sie elegant an das Wassertrinken erinnert, wertet sie gleichzeitig auch euer Trinkverhalten aus und zeigt in einer Statistik, wann ihr mehr oder auch weniger als 1,5 Liter getrunken habt. Die ausgezeichnete App gibt es mittlerweile für iPhones und für Android und ist kostenlos. Wer dennoch Geld investieren möchte, kann Samen oder Lebenselexiere in der App kaufen. Bis dahin: Prost!

Preis für Android und iOS: Gratis, in-App-Käufe zwischen 1 und 10,50 Euro (Android) und 1,09 bis 10,99 Euro (iOS).


Dem Rauchen abschwören: "Rauchen aufhören"

In drei Wochen kosten 400 Zigaretten mehr als 120 Euro. Jede Zigarette raubt sieben Minuten Zeit und zerstört Geruchs- und Geschmackssinn. Argumente, die Raucher kennen, aber oft ignorieren. Die App "Rauchen aufhören" lockt die Raucher mit einer anderen Perspektive. Jeden Tag gibt es neue Erfolgszahlen: Jede nicht gerauchte Zigarette füllt den Geldbeutel ein Stückchen mehr, schenkt euch Zeit und macht euch gesund.

Balkengrafiken zeigen, wann die körperliche Abhängigkeit besiegt ist und wann das Risiko von Herzkrankheiten sich halbiert. Die Gratis-App hilft wohl nicht jedem Raucher seiner Sucht abzuschwören, aber sie versucht es, indem sie an den Spieltrieb appelliert: Mit Trophäen, einem Belohnungssystem und einem Memory-Spiel als Ablenkung in den vermeintlichen Raucherpausen.

Preis: Basis-Version ist kostenlos, Pro-Variante einmalig 2,99 Euro. (Android)
Für Apple-Geräte gibt es ähnliche Apps wie "Quit Now".


Schluss mit Fitness-Studio: "Freelatics" schickt euch raus

Lehmboden statt Plastikband, Bäume statt Reckstangen, Wasserflaschen statt Hanteln: Die App "Freelatics" gibt dem Sport seine Freiheit zurück und schickt die Jogger und Gewichte-Liebhaber in den Dreck. Denn draußen im Wald, im Park oder auf den Feldern macht Sport gleich noch mehr Spaß und es kostet euch nur eure Zeit - zumindest solange ihr mit der kostenlosen Basis-App auskommt.

Wer mehr will, muss stolze 34,99 Euro für drei Monate ausgeben und bekommt dafür zum Beispiel seinen persönlichen Trainingsplan und erweiterte Übungen. Also vielleicht lauft ihr euch im Park erst mal (kostenlos) warm.

Preis: Basis-Version kostenlos, Pro-Version 34,99 Euro für Android und iOS


Fitness steigern: "Runtastic Pro"

Egal, ob ihr wandert, mit dem Rad fahrt oder lauft - mit der App "Runtastic Pro" behaltet ihr eure Leistung stets im Blick. Das Programm misst über das GPS-Modul eures Handys die zurückgelegte Strecke und protokolliert die absolvierten Kilometer in einem Tagebuch. Dabei errechnet die App zudem Details wie zum Beispiel die Durchschnittsgeschwindigkeit und den Kalorienverbrauch.

Auch ein Pulsgurt zum Messen der Herzfrequenz wird unterstützt. Wer auf Wettbewerb steht, der vergleicht seine Werte mit den Statistiken von Freunden. "Runtastic Pro" gibt es auch in einer kostenlosen Testversion.

Preis: 4,99 Euro für iOS; 4,99 Euro für Android.


Aufgaben verwalten, Zeit sparen: "Wunderlist"

Jeder kennt die Herausforderungen des Alltags: Zu viel zu tun, zu wenig Zeit. Die kostenlose App "Wunderlist" verschiebt zwar nicht die Verhältnisse, hilft aber dabei, den Überblick im Alltagsstress zu behalten und Aufgaben strukturiert zu planen.

Update 2. Januar 2018: 2015 hat Microsoft die App aufgekauft und zwei Jahre später angekündigt, Wunderlist in den Ruhestand zu schicken. Die Nachfolger-App von Microsoft heißt "To-Do", ist kostenlos und soll langfristig alle Funktionen von Wunderlist übernehmen. Ähnliche Funktionen bietet auch die App "Todoist".

Preis: Gratis-App


Finanzen verwalten, Geld sparen: "Monefy"

Die App "Monefy" hilft euch, eure Finanzen zu überblicken. Ihr tippt ein, wie hoch euer Gehalt ist, wieviel Geld ihr für Essen, Kino, Auto, öffentliche Verkehrsmittel ausgegeben habt und die App sammelt eure Ausgaben in einer großen Kreisgrafik. Auf einen Blick zeigt die App, dass zum Beispiel mehr als die Hälfte eurer Ausgaben für die Miete drauf gehen. Es lassen sich mehrere Guthaben-Konten anlegen, also ein Bargeld- und/ oder Girokonto, Bezahldienste wie PayPal oder Kreditkarten - und bei jedem darf der Nutzer entscheiden, ob das Guthaben in die monatliche Bilanz eingerechnet werden soll oder nicht.

Profi-Tipp: Wer Microsofts "Excel" kostenlos auf einem Android- oder Apple-Gerät installiert, der kann hier auch über Vorlagen "Haushaltsbücher" führen - ohne dafür eine zusätzliche App zu installieren.

Preis: Basis-Version ist gratis für Android und iOS, die Pro-Variante kostet 2,50 Euro (Android) und 3,49 Euro für iOS.


Fazit: Mit den Apps den Überblick bewahren

Die digitalen Helfer unterstützen euch dabei, eure guten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Wollt ihr viele Pfunde verlieren, solltet ihr euch aber zuvor unbedingt bei eurem Arzt einem Gesundheitscheck unterziehen und gemeinsam mit ihm einen individuellen Ernährungsplan entwickeln. Keine App ersetzt die medizinische Behandlung - oder gar eine professionelle Suchttherapie.

Die meisten Apps helfen einen Überblick über Gewohnheiten zu erhalten, die der schnelllebige Alltag verschluckt. Oft fällt dadurch auf, woher die überschüssigen Pfunde kommen oder wohin das hart verdiente Geld verschwindet. Ein Nutzwert ist also durchaus gegeben, zumal die Apps in der Regel nicht viel kosten oder sich in einer Testversion kostenfrei ausprobieren lassen.

 

Weitere Informationen

Schweinehund überwinden: 9 Tipps für Sportmuffel

Sport ist wichtig für die Gesundheit, aber gerade im Winter fällt es vielen schwer, sich dazu zu überwinden. So klappt's 2019 mit den guten Vorsätzen an der Bewegungs-Front. mehr

Brückentage 2019: So macht ihr das meiste aus den Feiertagen

Der Urlaub ist doch immer viel zu kurz. Umso besser, wenn ihr mit ein paar kleinen Tricks und klug ausgewählten Urlaubstagen das meiste aus den Feiertagen herausholen könnt. mehr

Musik, Events, Serien & Co.: Das erwartet euch 2019

Neues Jahr, neue Welt? Das vielleicht nicht, aber trotzdem könnt ihr euch 2019 auf so einiges freuen. Ob Festivals, Serien-Fortsetzungen oder mehr Kohle: Das solltet ihr auf dem Zettel haben. mehr

Flirten leicht gemacht: 6 Tipps

Ihr startet allein ins neue Jahr und wollt das ändern? Ob im Bus, an der Supermarkt-Kasse, im Club oder auf der Straße: So überwindet ihr euch, Fremde anzusprechen. mehr

Diese 8 Tipps helfen gegen den Winterblues

Grau, kalt, nass: Die dunkle Zeit schlägt vielen Menschen aufs Gemüt. In diesem N-JOY Brainhack verraten wir euch, wie ihr euch gegen das Stimmungstief wehren könnt. mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Kuhlage und Hardeland - Die N-JOY Morningshow | 02.01.2019 | 05:00 Uhr

Multimedia - Neues aus der digitalen Welt

Welches Video ist angesagt? Was gibt's Neues von Facebook? Auf welche Technik-Highlights können wir uns freuen? In der Netzwelt gibt's topaktuell News und Hintergrundwissen aus der digitalen Welt. mehr

WLAN-Tuning: So surft ihr schneller

Im Zeitalter von Streaming und totaler Vernetzung ist es wichtig, den WLAN-Router korrekt einzustellen, um einen schnellen Datendurchsatz zu ermöglichen. Tipps fürs WLAN-Tuning. mehr

Die lustigsten 404-Seiten im Netz

Hillary Clinton beweist Humor und Kreativität - mit der "404"-Fehlerseite auf ihrer Website. Wir haben euch noch mehr kreative und lustige Fehlerseiten aus dem WWW gesucht. mehr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
00:00 - 05:00 Uhr  [Webcam]