Stand: 20.07.2016 11:35 Uhr | AutorIn: Dennis Bangert

Sommer-Tipps: So rettet ihr das Handy vor dem Hitzetod

Technik, Wasser und Sommerhitze vertragen sich nicht besonders gut. Wir verraten euch, wie ihr eure technischen Geräte sicher durch den Sommer bringt.

Smartphones, Tablets, Laptops - unsere kleinen Technikspielzeuge haben wir fast immer und überall mit dabei. Auch im Sommerurlaub. Doch es gibt einiges zu beachten, damit das Smartphone am Strand nicht den plötzlichen Hitzetod stirbt.

Elektronische Geräte erzeugen Wärme. Euch ist bestimmt schon aufgefallen, dass euer Handy warm wird, wenn ihr ein längeres Video schaut oder ein 3D-Spiel zockt. Das gleiche gilt für euren Laptop oder eurer Tablet. Während Laptops eine aktive Kühlung haben, also meist mit einem Lüfter im Inneren für Abkühlung sorgen, geben Smartphones und Tablets die im Betrieb entstehende Hitze über das Gehäuse nach außen ab. Je höher die Außentemperaturen, desto schwieriger fällt diese Art der passiven Kühlung. Im Extremfall führt das sogar zum Hitzetod.

Tipps gegen den Hitzetod bei Handy, Tablet und Laptop

  • Tipp 1

    Lasst euer Smartphone nicht einfach draußen auf dem Tisch in der prallen Sonne liegen. Vermeidet direkte Sonnenbestrahlung und nutzt eure Geräte im Schatten.

  • Tipp 2

    Die aktive Kühlung von Laptops ist zwar deutlich effektiver als die passive Kühlung von Tablets, hier müsst ihr allerdings unbedingt darauf achten, dass der Lüfter nicht zugebaut oder irgendwie verdeckt ist.

  • Tipp 3

    Lasst eure Technik bei sommerlichen Temperaturen nicht im Auto liegen. Im Inneren des Autos staut sich die Hitze und das schadet den Geräten selbst im ausgeschalteten Zustand.

  • Tipp 4

    Deaktiviert alle unnötigen Funktionen und verzichtet auf rechenintensive Anwendungen. Je mehr euer Smartphone, Tablet oder Laptop arbeiten muss, desto wärmer wird er. Nutzt nur eine App gleichzeitig und verzichtet zum Beispiel auf das Musik-Streaming im Hintergrund.

  • Tipp 5

    Wollt ihr nicht auf euren Laptop im Freien verzichten, kann ein zusätzliches Cooling Pad eurem Rechner die nötige Abkühlung verschaffen.

  • Tipp 6

    Habt ihr eines eurer Geräte doch mal in der Sonne vergessen, lasst es langsam wieder auf Raumtemperatur runter kühlen. Die Schocktherapie im Gefrierfach richtet nur noch mehr Schaden an.

1/600

Hitze schadet Display

Hitze und direkte Sonneneinstrahlung schaden dem Display. Durch die hohen Temperaturen und die UV-Strahlen können die Flüssigkristalle, die das Bild erzeugen, sich verändern und Schaden nehmen. Dadurch kommt es zu Fehlern in der Anzeige oder zu hellen und dunklen Stellen auf dem Bildschirm.

Hitze schadet dem Akku

Hohe Temperaturen schaden auch dem Akku und verkürzen dessen Lebensdauer nicht nur dramatisch, sondern reduzieren auch dauerhaft die Leistung des Akkus. Je höher dabei die Temperaturen, desto größer der Schaden. Das Problem: Einmal verlorene Leistung kann nicht wiederhergestellt werden. Das heißt: Obwohl euer Handy euch einen vollen Akku bescheinigt, liegt die tatsächliche Leistung deutlich darunter. Und so kann es gut sein, dass ihr mit eurem Handy nicht mehr über den Tag kommt, sondern schon mittags eine kleine Ladepause einlegen müsst.

Erste-Hilfe-Maßnahmen bei nassen Smartphones

Wenn euer Handy im Pool oder im Meer gelandet ist, geratet nicht gleich in Panik. Noch ist nicht alles verloren. Mit den richtigen Soforthilfe-Schritten könnt ihr euer Smartphone vielleicht noch retten.

  • Schritt 1

    Holt euer Smartphone so schnell wie möglich aus dem Wasser und schaltet es aus, um einen Kurzschluss zu vermeiden.

  • Schritt 2

    Wenn sich der Akku in eurem Handy entfernen lässt, holt ihn so schnell wie möglich aus dem Smartphone und entfernt die Sim-Karte. Anschließend trocknet das Handy vorsichtig mit einem Handtuch oder Küchenpapier ab.

  • Schritt 3

    Sollte euer Handy in Salzwasser gefallen sein, spült es mit reichlich Süßwasser aus, nachdem ihr es ausgeschaltet und den Akku entfernt habt. So verhindert ihr, dass sich Salzkristalle bilden und das Gerät zerstören.

  • Schritt 4

    Bewegt das Handy beim Abtrocknen so wenig wie möglich, um das Wasser nicht noch mehr durch das Innere eures Smartphones zu transportieren. Haltet das Gerät mit dem Display nach oben.

  • Schritt 5

    Verwendet auf keinen Fall einen Föhn - auch nicht auf der Trockenstufe "Kalt". Der Föhn kann das Wasser in noch kleinere Ritzen und so noch tiefer ins Telefon drücken.

  • Schritt 6

    Anstelle des Föhns verwendet im Zweifel lieber einen Staubsauger, um das Wasser aus den Handyöffnungen rauszusaugen.

  • Schritt 7

    Legt euer Handy über Nacht in ein Trockenmittel. Habt ihr kein professionelles Trockenmittel zur Hand, dann nutzt einfach Reis. Klingt komisch, hilft aber wirklich. Reis sollte auch den letzten Rest Feuchtigkeit aus eurem Smartphone holen.

  • Schitt 8

    Verzichtet am besten auf Hitze! Heizung oder Ofen bringen euch nicht viel weiter und können im Zweifel sogar noch mehr Schaden anrichten - vor allem bei Handys bei denen sich der Akku nicht entfernen lässt.

  • Schritt 9

    Habt ihr alle Feuchtigkeit aus eurem Smartphone geholt, baut euer Handy wieder zusammen und testet es. Hinweis: Zwischen Wasserkontakt und dem ersten Versuch sollten 24 oder mehr Stunden liegen - nur um sicherzustellen, dass wirklich alle Feuchtigkeit aus dem Gerät verschwunden ist.

1/600

Tipps gegen Sand

Sand setzt sich in jede Handyritze. Um euer Handy davor zu schützen, könnt ihr es beispielsweise in Frischhaltefolie wickeln oder einen Frischhaltebeutel packen. Der Touchscreen sollte noch problemlos funktionieren - auch wenn er eventuell etwas schwerfälliger und weniger präzise auf eure Eingaben reagiert. Hat es sich dann doch etwas in eurem Sand im Handy gemütlich gemacht, nehmt etwas Druckluftspray, um euer Handy zu säubern. Vorsicht: Achtet auf die Bedienhinweise des Sprays, damit am Ende kein Treibmittel auf oder schlimmer noch in eurem Handy landet.

Auch Schnee und Kälte sind schädlich

Und noch ein abschließender Tipp, falls es euch im Sommer eher in den Schnee zieht: Kälte ist genauso schlecht für eure technischen Geräte wie Hitze. Tragt euer Smartphone möglichst nah am Körper und nicht in einer der Außentaschen.

Weitere Informationen

Glamping: So luxuriös campen die Superreichen

31.05.2016 12:20 Uhr

Wohnmobil mit Marmorbad und ein Jakuzzi hinterm Zelt: So sieht es aus, wenn die Superreichen einen Camping-Urlaub machen. Die glamourösesten Bilder. mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Der N-JOY Nachmittag mit Nina und dem Haacke | 19.06.2017 | 16:50 Uhr

Multimedia - Neues aus der digitalen Welt

Welches Video ist angesagt? Was gibt's Neues von Facebook? Auf welche Technik-Highlights können wir uns freuen? In der Netzwelt gibt's topaktuell News und Hintergrundwissen aus der digitalen Welt. mehr

Die lustigsten 404-Seiten im Netz

24.04.2015 13:05 Uhr

Hillary Clinton beweist Humor und Kreativität - mit der "404"-Fehlerseite auf ihrer Website. Wir haben euch noch mehr kreative und lustige Fehlerseiten aus dem WWW gesucht. mehr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook