Stand: 20.04.2018 11:36 Uhr

So deaktiviert ihr die Gesichtserkennung von Facebook

Die Gesichtserkennung soll Facebook helfen, euch besser kennenzulernen - und euch nebenbei vor ungeliebten Bildern schützen.

Facebook testet eine neue Funktion: Per Gesichtserkennung will das Netzwerk seine Nutzer auf Fotos identifizieren. Die Funktion soll aber freiwillig sein, betont der Konzern: Zwar würde Facebook seinen Nutzern die Aktivierung vorschlagen - wenn der Nutzer aber nichts unternehme oder den Vorschlag ablehne, bleibe die Gesichtserkennung ausgeschaltet.

Update: Facebook startet Gesichtserkennung in Europa (20. April 2018)

Das soziale Netzwerk zeigt Nutzern beim Start der App in den kommenden Tagen und Wochen eine Nachricht an. Die Überschrift ist unscheinbar: "Bitte überprüfe einige wichtige Updates und Einstellungen." Dahinter verbergen sich drei Änderungen.

  • Erstens: Facebook informiert, wie sie mit Werbepartnern zusammenarbeiten.
  • Zweitens: Facebook aktualisiert seine Nutzungsbedingungen und die Datenschutzbestimmungen - das muss der Konzern wegen eines neuen Datenschutzgesetzes in der EU machen. Diese "EU-Datenschutzgrundverordnung" tritt am 25. Mai 2018 in Kraft.
  • Drittens: Facebook startet die Gesichtserkennung in Deutschland und der EU und möchte, dass die Nutzer diese neue Funktion verwenden.

Gesichtserkennung: Wie stelle ich die neue Facebook-Funktion aus?

Sobald Facebook euch die Nachricht "Bitte überprüfe einige wichtige Updates und Einstellungen" anzeigt, könnt ihr über den Punkt "Dateneinstellungen verwalten" die Gesichtserkennung deaktivieren. Dafür müsst ihr euch durch verschiedene Erklär-Texte klicken. Aber durchhalten lohnt sich. Am Ende des Klickens könnt ihr auswählen: "Nicht zulassen, dass Facebook mich auf Fotos und in Videos erkennt" - und schaltet so die Gesichtserkennung aus.

Gesichtserkennung bei Facebook ausschalten: So geht's

Wenn ihr versehentlich die Gesichtserkennung eingeschaltet habt, lässt sie sich jederzeit wieder ausschalten.
Dafür müsst ihr:

  • Die Facebook-App öffnen
  • Menü öffnen und auf Einstellungen & Privatsphäre klicken.
  • Zu Privatsphäre auf einen Blick scrollen.
  • Weitere Einstellungen auswählen und runter scrollen.
  • Unter dem Punkt Privatsphäre "Gesichtserkennung" auswählen.
  • Und dann die Gesichtserkennung von "Ja" auf "Nein" schalten.

Dabei soll Facebooks Gesichtserkennung helfen

Die Funktion soll laut Facebook gleich drei Probleme auf einmal lösen:

  • Fake-Profile, die Betrüger mit den Profilbildern anderer Nutzer anlegen, könnten so gefunden werden.
  • Die Nutzer sollen informiert werden, wenn Fotos von ihnen hochgeladen werden. So könnten sie sich wahlweise selbst markieren oder den Freund bitten, das Bild zu löschen.
  • Facebook möchte sehbehinderten Nutzern mit Hilfe der Gesichtserkennung die Namen der Menschen auf dem Foto mitteilen.

Eine zusätzliche Funktion: Facebook zeigt Nutzern Freunde an, die sie auf ihrem Bild markieren können - allerdings nur, wenn diese die Gesichtserkennung eingeschaltet haben. Für das Horrorszenario, dass ein Fremder Fotos von euch hochladen und euch so zum Beispiel in der U-Bahn identifizieren könnte, gibt Facebook Entwarnung.

Gesichtserkennung: Wo ist der Haken?

Das Gesicht eines Menschen ist einzigartig. Ein Gesichtsscan sei viel genauer als ein Fingerabdruck-Scan, betonte Apple bei der Präsentation des iPhone X. Doch genau deswegen ist Software, die Gesichter in Videos oder auf Fotos erkennt, so umstritten: Das Gesicht eines Menschen verändert sich kaum - über Jahre hinweg erkennt die Software Personen auf Bildern. So könnten alte Jugendsünden lange mit euch in Verbindung gebracht werden, statt irgendwann in Vergessenheit zu geraten, schildert Bayern 3.

Ein Beispiel, wie Gesichtserkennung zu einem Horrorszenario führen kann, hat die App "FindFace" bereits 2016 geliefert: Die App durchsuchte die Datenbank eines russischen sozialen Netzwerks auf Basis von Bildern. Nutzer jagten Bilder von Pornodarstellerinen durch das Programm und stellten die Frauen dann bloß.

Wie funktioniert die Gesichtserkennung?

Eine Software analysiert Personen auf einem Foto. Sie legt verschiedene Punkte auf das Gesicht und errechnet so für jede Person eine Art Maske. Bei jedem Foto, das hochgeladen wird, analysiert die Software wieder, wer auf dem Bild zu sehen ist, gleicht das Foto mit den Nutzer-Masken ab und findet so heraus, welcher Facebook-Nutzer zum Beispiel auf dem Partyfoto zu sehen ist.

Facebook Gesichtserkennung: Einschalten oder nicht?

Stellt euch die Frage, ob ihr möchtet, dass Facebook euch für immer auf Fotos und in Videos erkennt - denn Facebook verrät nur teilweise, wofür die Daten von Nutzern verwendet werden. Doch eines steht fest: Kaum etwas verrät so schnell, wer ihr seid, wie euer Gesicht.

 

Weitere Informationen

FindFace: Gefahr für unsere Demokratie?

Ein Foto reicht und die App FindFace findet euer Profil in sozialen Netzwerken. Datenschutzaktivist Markus Beckedahl erklärt, was so ein Programm in Deutschland auslösen würde. mehr

Vero: Ist die Hype-App besser als Instagram?

Immer mehr Influencer empfehlen die Instagram-Alternative Vero. Doch was taugt die neue Social-App? Kann Sie Facebook und Co. wirklich das Wasser reichen? mehr

Türe zu! So schützt ihr eure Privatsphäre bei Facebook

Wer kann euer Profil auf Facebook suchen? Nur Freunde? Freunde von Freunden? Und wer kann eure Posts, euren Wohnort und eure Bilder sehen? Wir verraten euch, wie ihr eure Privatsphäre schützt. mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Der Graf | 01.03.2018 | 13:50 Uhr

Multimedia - Neues aus der digitalen Welt

Welches Video ist angesagt? Was gibt's Neues von Facebook? Auf welche Technik-Highlights können wir uns freuen? In der Netzwelt gibt's topaktuell News und Hintergrundwissen aus der digitalen Welt. mehr

WLAN-Tuning: So surft ihr schneller

Im Zeitalter von Streaming und totaler Vernetzung ist es wichtig, den WLAN-Router korrekt einzustellen, um einen schnellen Datendurchsatz zu ermöglichen. Tipps fürs WLAN-Tuning. mehr

Die lustigsten 404-Seiten im Netz

Hillary Clinton beweist Humor und Kreativität - mit der "404"-Fehlerseite auf ihrer Website. Wir haben euch noch mehr kreative und lustige Fehlerseiten aus dem WWW gesucht. mehr

f
N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
09:00 - 12:00 Uhr  [Webcam]