Stand: 19.09.2016 17:41 Uhr | AutorIn: Eva Köhler

Übertrieben teuer: LTE-Volumen in Deutschland

Für 35 Euro bekommt man in Deutschland vier Gigabyte Datenvolumen: In Frankreich sind es 50 Gigabyte. Ein Ländervergleich zeigt die Unterschiede.

Deutschland, das Land der Technik, der Erfinder des Autos, steht vor allem bei den Mobilfunkpreisen im EU-Vergleich ganz hinten. Denn fast überall gibt es mehr Datenvolumen fürs gleiche Geld. Das zeigen Berechnungen des finnischen Unternehmens Rewheel. So bieten die Telekommunikationsunternehmen in Finnland für 35 Euro eine unlimitierte Datenflatrate an. In Frankreich gibt es 50 Gigabyte, in Dänemark 40 Gigabyte, in Estland 30 Gigabyte.

Deutschland stellt sich hinten an

Ganz hinten steht Deutschland mit vier Gigabyte. Dahinter nur noch Zypern, Portugal, Tschechien, die Slowakei und Ungarn. Erstaunlich: Auch das Land, das gerne behauptet, das Internet erfunden zu haben, die USA, hat das Analyseunternehmen in die Liste aufgenommen. Hier zahlen die Kunden noch mehr als in Deutschland: 35 Euro für zwei Gigabyte.

Unfaires Spiel: Zwischen 50 und einem Gigabyte verteilen die Mobilfunkanbieter in der EU für 35 Euro. Im Überblick von oben nach unten: Frankreich, Großbritannien, Österreich, Deutschland, Portugal, Ungarn.
Auf der Suche nach den Gründen

Frech, unverschämt möchte man schreien. Und eine echte Erklärung für die Ungleichheit ist nicht direkt zu finden. Aber es gibt Ansätze. Einer: Im Jahr 2000 versteigerte die Bundesnetzagentur in Deutschland UMTS-Lizenzen für insgesamt 50,8 Milliarden Euro - 620 Euro pro Einwohner. Nur Großbritannien (Gesamtausgaben: 38 Milliarden Euro) kosteten die UMTS-Lizenzen pro Einwohner mit 630 Euro noch mehr. Diese Kosten sind für einige Experten wohl bis heute noch der Grund für die hohen Mobilfunkkosten. Außerdem mussten die Netzbetreiber den Ausbau in Deutschland selbst zahlen. In den nordeuropäischen Ländern, so schreibt welt.de, soll dieser in den 1990ern staatlich gefördert worden sein.

Fehlender Konkurrenz-Kampf

Weitere Gründe sind angeblich das bergige Land und die große Fläche Deutschlands, die es hier schwieriger machen, den Netzausbau voranzutreiben. Doch auch in andern EU-Ländern wie Frankreich gibt es Berge und große Flächen, schreibt chip.de, und lässt die Ausrede nicht wirklich gelten. Doch ein Punkt könnte erklären, warum die nordeuropäischen Länder in dem Vergleich so gut abschneiden. Der Konkurrenzkampf fehlt: Alle drei Anbieter in Deutschland, die Telekom, Vodafone und die Teléfonica (O2) haben etwa gleich viele Nutzer. Kein Wunder, dass hier kaum Preise gesenkt oder Datenvolumen vergrößert werden.

Erste echte mobile Datenflat ist teuer, macht aber Hoffnung

Mittlerweile ist der Wunsch nach einem uneingeschränkten mobilen Datenvolumen aber immerhin groß genug, dass es einen ersten Vertrag für echtes unbegrenztes Surfen gibt. Den wollen sich für 200 Euro im Monat wohl nur echte Viel-Verdiener leisten. Trotzallem ist es ein erster Schritt. Denn noch vor einem Jahr kostete in Deutschland ein Gigabyte Datenvolumen das Gleiche wie jetzt vier Gigabyte. Es bleibt also zu hoffen, dass das unendliche Unterwegs-Volumen bald auch zu einem fairen Preis in Deutschlands Läden kommt.

Mehr Multimedia

Shortcuts: Die wichtigsten Tastenbefehle beim Surfen

21.06.2016 15:50 Uhr

18 Kurzbefehle für den Browser, die ihr ständig braucht, aber immer wieder vergesst. Neues Fenster öffnen, Tab wechseln, Downloads anzeigen - ein Schnellüberblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Der N-JOY Nachmittag mit Nina und dem Haacke | 20.09.2016 | 15:20 Uhr

Multimedia - Neues aus der digitalen Welt

Welches Video ist angesagt? Was gibt's Neues von Facebook? Auf welche Technik-Highlights können wir uns freuen? In der Netzwelt gibt's topaktuell News und Hintergrundwissen aus der digitalen Welt. mehr

WLAN-Tuning: So surft ihr schneller

Im Zeitalter von Streaming und totaler Vernetzung ist es wichtig, den WLAN-Router korrekt einzustellen, um einen schnellen Datendurchsatz zu ermöglichen. Tipps fürs WLAN-Tuning. mehr

Die lustigsten 404-Seiten im Netz

Hillary Clinton beweist Humor und Kreativität - mit der "404"-Fehlerseite auf ihrer Website. Wir haben euch noch mehr kreative und lustige Fehlerseiten aus dem WWW gesucht. mehr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
19:00 - 23:00 Uhr  [Webcam]