Stand: 04.09.2017 17:07 Uhr | AutorIn: Eva Köhler

iPhone 8: Diese Funktionen erwarten die Fans

Die Fans fiebern bereits seit einem Jahr: Vor zehn Jahren erschien das erste iPhone. Mitte September soll nun das Jubiläumsmodell kommen. Im Netz gibt's einen Haufen Gerüchte und wir haben sie für euch gecheckt.

Mit dem ersten iPhone hat sich vor zehn Jahren unsere Kommunikation grundlegend verändert. Am 12. September um 19 Uhr stellt Apple neue Produkte vor. Jetzt ist das Datum und die Uhrzeit offiziell. Erwartet wird ein neues iPhone. Gerüchte und Leaks verbreiten sich seit Monaten im Netz. Der Preis, die Optik - all das scheint schon klar. Das größte Geheimnis? Offenbar der Name. Momentan stehen wohl vier Namen zur Auswahl: iPhone X, iPhone 10, iPhone Edition oder einfach iPhone 8.

Die Optik: Nahezu randlos

Apple soll auf den Trend der fast randlosen Displays aufspringen. Vielleicht wird es, ähnlich wie beim Samsung Galaxy S8, an den Rändern gebogen. Außerdem könnte der Homebutton unter das Display verlagert oder ganz abgeschafft werden. Einen ersten Eindruck, wie das neue iPhone aussehen soll, gibt eine Design-Studie des US-Magazins Forbes:

Das neue iPhone - nennen wir es vorerst iPhone 8 - soll zwischen 5,5 und 5,8 Zoll groß sein. Ein Medium vermutet aber auch, dass es das iPhone 8 in zwei Größen, in 5,8 und 6 Zoll geben soll.

Homebutton: Apple will ihn offenbar ersetzen

Der Homebutton soll offenbar verschwinden. Zum Entsperren des Telefons soll der Nutzer eine dünne Software-Leiste nach oben schieben. Die soll auch das App-Menü öffnen, sodass der Wechsel zwischen Apps ohne Knopf möglich ist. Ein zweiter Wisch von unten nach oben, soll den Nutzer dann zurück zum Homescreen führen. Klingt verwirrend, kann aber funktionieren.

Sicherheit: Gesichtserkennung

Die Touch-ID - also der Fingerabdrucksensor - soll laut Gerüchten, abgeschafft werden. An seine Stelle soll eine Gesichtserkennung treten, mit der Nutzer ihr iPhone entsperren können. Innerhalb eines Sekundenbruchteils soll das iPhone den Besitzer beim Blick in die Kamera erkennen und die Sperre lösen. Das ist bei Konkurrenz-Geräten von Samsung bereits möglich. Es wäre für Apple also nur logisch, diese Funktion in die Geburtstagsversion des iPhones zu integrieren. Deshalb soll Apple im neuen Betriebssystem eine Sicherheitsfunktion eingebaut haben. Die sperrt das Smartphone sofort, sodass ein Passwort zum Entsperren notwendig ist, sobald der Nutzer fünf Mal, schnell hintereinander den Einschaltknopf drückt.

Die Kamera: Zwei Linsen vertikal statt horizontal

Vergangenes Jahr hat Apple einen neuen Trend gesetzt: Zwei Linsen auf der Rückseite des Smartphones schießen gemeinsam ein Foto. Aktuell sind diese zwei Linsen nebeneinander. Bilder eines Twitter-Nutzers, lassen jetzt vermuten, dass Apple die beiden Linsen untereinander platzieren wird. Welcher Vorteil daraus entsteht - werden wir, falls die Gerüchte stimmen - bei der Präsentation erfahren. Außerdem, das berichtet Macrumors, könnten die Kameras sogar 3D-Effekte in Fotos ermöglichen.

Der Akku: größer

Die Akkulaufzeit ist eine große Schwachstelle bei iPhones. Während viele Android-Geräte gut eineinhalb Tage mit einer Ladung überstehen, müssen iPhones regelmäßig an die Steckdose. Für das iPhone 8 soll Apple eine neue Lösung gefunden haben: EinL-förmiger Akku soll größer sein und könnte damit das nervige Akku-Problem lösen. Gleichzeitig soll das Jubiläumssmartphone eine Schnelladefunktion bekommen oder kabelloses Laden unterstützen. Allerdings soll das Aufladen trotzdem langsamer sein, als bei vergleichbaren Android-Geräten.

Hardfacts: Leistung und Speicherplatz

Ein zweiter Kritikpunkt bei iPhones ist der oft knapp bemessene Speicherplatz: Das iPhone 8 soll es, das berichtet CNet, einen mindestens 64 Gigabyte großen Speicher, einen neuen Prozessor - den A10X oder A11- besitzen, mit 3 Gigabyte Arbeitsspeicher ausgestattet sein und womöglich wasserdicht - nicht nur spritzwassergeschützt sein. Außerdem wird Apple sich für die erweiterte Realität (Augmented Reality) bereit machen. Denn mit dem nächsten Betriebssystem iOS 11 sollen auch iPhones die neue Technologie unterstützen. Das hatte Apple bereits auf der Entwickler-Konferenz WWDC im Juni angekündigt. Möglich, aber nicht sicher ist, dass das Jubiläumssmartphone auch den Apple Pencil unterstützen könnte.

iOS 11 - mehr Sicherheit im Auto und Spielereien

Neues Smartphone, neues Betriebssystem: Ein neue iOS kommt immer gemeinsam mit einer neuen iPhone-Version. In diesem Jahr bekommt der Sprachassistent Siri ein Update und soll den Nutzer besser kennenlernen und Kontexte verstehen. Außerdem kämpft auch Apple jetzt dafür, dass wir im Auto weniger und am besten gar nicht mehr chatten und führt die Funktion "Nicht stören während der Fahrt" ein. Und auch die virtuelle und erweiterte Realität (VR und AR - im Bild) finden bald im Apple-Universum einen Platz. Das zumindest hat Apple Chef Tim Cook auf der Entwickler-Konferenz im Juni versprochen.

Der Preis: sehr hoch

Ende August hat Samsung bereits ein knapp 1000 Euro teures Smartphone, das Galaxy Note 8, vorgestellt. Apple-Fans müssen sich auf ähnlich hohe Preise einstellen: Zwischen 1000 und 1400 US-Dollar soll das iPhone 8 kosten, schreibt die New York Times und vermutlich ab dem 22. September in den Läden liegen. In welchen Farben das iPhone 8 verkauft wird, ist noch nicht klar und auch weitere Informationen zu besonderen Funktionen oder Kooperationen ist noch nicht bekannt.

Was kommt noch: iPhone 7s, iPhone 7s Plus, HomePod und ...

Am 12. September soll Apple aber nicht nur ein iPhone zeigen. Experten aus den USA rechnen mit mindestens drei neuen Modellen: Dem iPhone 8 sowie einem iPhone 7S und einem iPhone 7S Plus. Außerdem könnte Apple Neuigkeiten zum hauseigenen sprechenden Lautsprecher "HomePod" verraten, eine neue Apple Watch und einen neuen 4K-fähigen Apple-TV vorstellen.

Was Apple in diesem September wirklich vorstellt und wie das neue iPhone aussieht, erfahren wir am 12. September ab 19 Uhr. Die ganze Präsentation überträgt Apple wie gewohnt im Livestream. Voraussetzung: Ihr braucht ein Apple-Gerät mit dem Browser Safari oder einen Windows-10-Rechner und den aktuellen Microsoft Browser Edge.

 

 

Weitere Informationen

Nokia 8 im Test: Smartphone ohne Schnörkel

28.08.2017 14:20 Uhr

Nokia hat sein erstes Android-High-End-Smartphone gezeigt. Die Nachricht, die das neue Flaggschiff überliefern soll: 'Wir sind bereit für die Zukunft!' Stimmt das? mehr

Galaxy Note 8: Riesengroß und super teuer

24.08.2017 08:20 Uhr

Mit viel Bass und 3D-Animationen stellte Samsung das neue Galaxy Note 8 vor. Die Vorstellung des Riesen-Smartphones gibt auch einen Ausblick auf das Galaxy S9. mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | N-JOY mit Anne Raddatz | 05.09.2017 | 10:50 Uhr

Multimedia - Neues aus der digitalen Welt

Welches Video ist angesagt? Was gibt's Neues von Facebook? Auf welche Technik-Highlights können wir uns freuen? In der Netzwelt gibt's topaktuell News und Hintergrundwissen aus der digitalen Welt. mehr

WLAN-Tuning: So surft ihr schneller

Im Zeitalter von Streaming und totaler Vernetzung ist es wichtig, den WLAN-Router korrekt einzustellen, um einen schnellen Datendurchsatz zu ermöglichen. Tipps fürs WLAN-Tuning. mehr

Die lustigsten 404-Seiten im Netz

Hillary Clinton beweist Humor und Kreativität - mit der "404"-Fehlerseite auf ihrer Website. Wir haben euch noch mehr kreative und lustige Fehlerseiten aus dem WWW gesucht. mehr

f
N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
05:00 - 09:00 Uhr  [Webcam]