Stand: 12.10.2018 05:00 Uhr

Türsteher: "Ich bin ein Reinlocker!"

Viktor Hacker hat viele Talente: Er arbeitet als Türsteher, Synchronsprecher und Comedian. Seine Lieblingsbühne bleibt aber die vor "seinem" Club. Was er dort erlebt, wie oft er sich prügeln muss und was Clubgäste auf keinen Fall tun sollten, hört ihr in "Am Rand", dem neuen N-JOY Talk mit Jörg Thadeusz.

Viktor Hacker erlebt abenteuerliche Dinge, wenn er zur Arbeit geht. Er diskutiert mit betrunkenen Kiezgängern und muss auch handgreiflich werden. Viktor ist Türsteher auf der Hamburger Reeperbahn - und das schon seit 30 Jahren. Der 50-Jährige, der seinen Job als Dienstleistung beschreibt und selbst lieber als "Türmann" bezeichnet, steht fast jedes Wochenende vor seinem Stammclub, dem Headcrash auf dem Hamburger Berg, nahe der berühmten Reeperbahn. Im Gespräch mit Jörg Thadeusz erzählt Viktor, weshalb er sich als Kundenbetreuer und "Reinlocker" statt Rausschmeißer sieht.

Jetzt anhören:

Das Bild zeigt den Schattenriss von Jörg Thadeusz als Cover zum N-JOY Talk-Podcast "Am Rand" © N-JOY / NDR Foto: Friederike Göckeler

Am Rand: "Ich bin das Gegenteil eines Rausschmeißers"

N-JOY -

Als Türsteher beobachtet Viktor Hacker witzige und absurde Situationen. Im Gespräch mit Jörg Thadeusz erzählt er, was Gäste auf keinen Fall tun sollten und ob er schon mal richtig zuschlagen musste.

00:00:13 Einleitung durch Jörg Thadeusz
00:01:44 Vorstellung von Viktor Hacker
00:02:57 Wie bereitet man sich auf eine Nacht als Türsteher vor?
00:03:47 Viktor über die vier verschiedenen Arten von Publikum
00:04:52 Was muss gewährleistet sein, wenn der Gast den Club betritt?

00:05:56 Dinge, die ein Gast niemals tun sollte
00:06:59 Wie man einen betrunkenen Gast aus dem Club wirft
00:08:37 Wie wichtig ist körperliche Fitness?
00:09:45 Eskalierende Gäste deeskalieren
00:10:56 Wie sieht die Zusammenarbeit mit der Polizei aus?

00:12:43 Macht man sich als Türsteher auch zum Ziel für übermütige Gäste?
00:13:43 Wie reagiert man auf einen aggressiven Gast?
00:16:42 Wann fällt die Arbeit schwer?
00:17:19 Jeder Türsteher hat seine Rituale
00:19:33 Viktor über Diskussionen mit Betrunkenen

00:20:01 Die schönsten Momente im Job
00:21:00 Nebenjob: Schreiben über die humoristische Seite des Türlebens
00:22:39 Gibt es Berührungspunkte zu Prostitution und organisierter Kriminalität?
00:23:57 Inwiefern ist Viktor ein Repräsentant der Kiezkultur?
00:24:38 Welches Verhalten würde Viktor seinen Gästen verbieten?
00:26:27 Was erhofft Viktor sich von der Zukunft?
00:26:59 Wird der Kiez gefährlicher?

Vergnügungsmeile Reeperbahn

Sie ist 930 Meter lang und hat jährlich zwischen 25 und 30 Millionen Besucher: die Hamburger Reeperbahn. Auf der berüchtigten Meile reiht sich ein Club an den nächsten. Bars, Imbisse und Discos vermischen sich hier mit der Rotlichtszene, Hamburger Clubgäste mit neugierigen Touristen. Es fließt Alkohol in Massen, es wird gesungen und gegrölt. Zwischen Menschen aus aller Welt stehen Türsteher wie Viktor Hacker. Sie tragen die Verantwortung für "ihre" Clubs und Bars.

Bei den meisten Leuten weiß ich schon vor ihnen selbst, dass sie gleich Blödsinn machen werden. Viktor Hacker, Türsteher auf der Reeperbahn

Kiezkarriere statt Studium

Viktor hat viele Interessen. Dass sich sein Berufsleben allerdings einmal hauptsächlich um den Kiez drehen würde, hätte er wohl selbst nicht gedacht. Erst hat er sein Germanistik-Studium abgebrochen, dann die Ausbildung zum Tierpfleger. Rückblickend gab es allerdings immer eine Konstante: Der Job als Türsteher. Dass sich daraus sogar noch ein Nebenjob ergeben hat, hat Viktor den kuriosen Szenen zu verdanken, die sich Nacht für Nacht vor seiner Tür abspielen:

Ich habe festgestellt, dass es den Leuten unheimlich viel Freude bereitet, wenn ich über die Tür und meinen Alltag auf dem Kiez berichte. Ich halte ihnen auf eine humoristische Art ihr eigenes, lockeres Wochenendverhalten vor. Viktor Hacker, Türsteher auf der Reeperbahn

Zwei Quadratmeter, die die Welt bedeuten

Heute lebt der 50-Jährige von seinem Job auf dem Kiez, den Lesungen, Bühnenprogrammen als Comedian und Synchronsprecherrollen. Seine Lieblingsbühne bleibt allerdings die vor seinem Club. Zwei Quadratmeter, auf denen sich die witzigsten, absurdesten, dramatischsten und peinlichsten Momente der Stadt abspielen. Was er dort in seinem Berufsalltag erlebt, was als Gast ein absolutes No-Go ist und was er an seinem Job besonders mag, erzählt Viktor im Interview mit Jörg Thadeusz.

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | 14.10.2018 | 21:00 Uhr

Hier weitere Podcast-Folgen hören

Kampfpilotin: "Ich wollte immer an meine Grenzen gehen"

02.12.2018 21:00 Uhr

Ulrike Fitzer ist die erste Kampfpilotin der Bundeswehr. In "Am Rand" erzählt sie, wie ein Scherz sie auf diesen Berufswunsch gebracht hat und wie gefährlich ihr Job ist. mehr

"Es ist wichtig, die Schönheit des Kosmos zu vermitteln"

18.11.2018 21:00 Uhr

Die Sternenforscherin Anna Frebel hat schon zwei Sterne entdeckt. In "Am Rand" erzählt sie Jörg Thadeusz, was sie unbedingt noch erforschen will und was sie am Weltall so fasziniert. mehr

"Ich stecke mir alles in den Mund, was nicht giftig ist"

11.11.2018 21:00 Uhr

Der Restaurantkritiker Jürgen Dollase meint, wir müssten beim Geschmack toleranter werden. In "Am Rand" erzählt er, warum - und wie wir auch mit wenig Geld ein Geschmacksfeuerwerk zaubern können. mehr

"Wenn es brennt, möchte jeder von uns vorne dabei sein"

04.11.2018 21:00 Uhr

Jan Ole Unger hat das Feuerwehr-Gen: Schon sein Vater war Feuerwehrmann, er selbst wollte schon als Kind Feuer löschen. In "Am Rand" erzählt Unger von seinem Arbeitsalltag bei der Berufsfeuerwehr. mehr

Am Rand: "Was einen umbringt, ist die Panik"

28.10.2018 21:00 Uhr

Die Freitaucherin Anna von Boetticher taucht ohne Sauerstoffflasche über 100 Meter tief. Im Talk-Podcast "Am Rand" mit Jörg Thadeusz erzählt sie, warum die Tiefe sie so fasziniert. mehr

"Ich habe unzählige Todesnachrichten überbracht"

21.10.2018 21:00 Uhr

Die Psychotherapeutin Dr. Angélique Mundt begleitet Menschen in den schlimmsten Ausnahmesituationen ihres Lebens. In "Am Rand" erzählt sie, warum eine Todesnachricht schnell überbracht werden muss. mehr

Soldat: "Die Wenigsten wissen, was ich gesehen habe"

07.10.2018 21:00 Uhr

Olaf Kramer war Scharfschütze, hat im Jugoslawienkrieg Menschen getötet und schreckliche Dinge gesehen. Welche Folgen die traumatischen Erlebnisse für ihn hatten, erzählt er im neuen Podcast "Am Rand". mehr

Fast 20 Jahre Zeugin Jehovas - ein Gespräch

30.09.2018 21:00 Uhr

Giulia Silberberger erzählt im Gespräch mit Jörg Thadeusz, wie die Angst vor der Apokalypse sie bis heute beeinflusst - und warum sie die Zeugen Jehovas hinter sich gelassen hat. mehr

Extremschwimmer: "Hände und Füße sterben irgendwann ab"

23.09.2018 21:00 Uhr

Der Extremschwimmer André Wiersig will die sieben extremsten Meerengen der Welt durchschwimmen. Im Gespräch mit Jörg Thadeusz erzählt er, warum er drei Jahre lang nur in 12 Grad kaltem Wasser geduscht hat. mehr

11 Jahre war Dominik Bloh obdachlos - ein Interview

16.09.2018 21:00 Uhr

Im Gespräch mit Jörg Thadeusz erzählt Dominik Bloh, warum man auf der Straße nur überlebt und nicht lebt - und wie viel Straße auch jetzt noch in ihm steckt. mehr

Mehr zum Podcast "Am Rand"

Am Rand - Der N-JOY Talk mit Jörg Thadeusz

Jörg Thadeusz spricht mit Menschen, die "am Rand" stehen: am Rande der Gesellschaft, am Rande der Moral, Grenzgänger, die selten zu Wort kommen, aber viel zu sagen haben. mehr

Archiv: Hier alle Folgen hören und abonnieren

Jörg Thadeusz spricht mit Menschen, die "am Rand" stehen: am Rande der Gesellschaft, am Rande der Moral, Grenzgänger, die selten zu Wort kommen, aber viel zu sagen haben. mehr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
05:00 - 09:00 Uhr  [Webcam]