Stand: 21.07.2017 08:18 Uhr

Chester Bennington ist tot

"Geschockt und mit gebrochenem Herzen" bestätigte Mike Shinoda den Tod seines Bandkollegen Chester Bennington auf Twitter. Der Sänger von Linkin Park hat sich am Donnerstag mit nur 41 Jahren das Leben genommen.

Nächste Woche sollte die große Nordamerika-Tour der Band in Massachusetts beginnen, auf der Linkin Park ihr neues Album "One More Light" live präsentieren wollten. Nun gab die Gerichtsmedizin im Bezirk Los Angeles den Tod Chester Benningtons bekannt. Gegen 9 Uhr Ortszeit wurde der Sänger in seinem Haus aufgefunden. Möglicherweise handelt es sich um einen Suizid.

Immer wieder hatte der Musiker mit Depressionen und Suchtproblemen zu kämpfen. 1999 trat er Linkin Park bei und prägte den Sound der Band maßgeblich. Alben wie "Meteora" oder "A Thousand Suns" verkauften sich weltweit millionenfach, ihre Singles "In The End" oder "What I've Done" erreichten Gold-Status. Chester Bennington hinterlässt eine Ehefrau und sechs Kinder.

Auf ihrem Twitter-Profil veröffentlichte die Band wenige Stunden nach der Bestätigung des Todes dieses rührende Bild, das Chester Bennington bejubelt inmitten seiner Fans zeigt:

 

Anmerkung

Die Telefonseelsorge hilft

Normalerweise berichten wir nicht über Suizide. Der Pressekodex mahnt zur Zurückhaltung bei der Berichterstattung. Hier heißt es: "Dies gilt insbesondere für die Nennung von Namen und die Schilderung näherer Begleitumstände. Eine Ausnahme ist beispielsweise dann zu rechtfertigen, wenn es sich um einen Vorfall der Zeitgeschichte von öffentlichem Interesse handelt."

Ein weiterer Grund für unsere Zurückhaltung ist die erhöhte Nachahmerquote nach Berichterstattung über Selbsttötungen.

Solltet ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym.

- Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222 oder 116 123
- Kinder und Jugendtelefon "Nummer gegen Kummer": 116 111 (Montag bis Samstag von 14 - 20 Uhr)
- Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS): 030 - 31 01 89 60
- Muslimisches Seelsorgetelefon: 030 / 44 35 09 821 (24h)

Unter diesen Links findet ihr online Hilfe:

Links

Nationales Suizidpräventionsprogramm

In dieser Initiative haben sich bisher mehr als 80 Institutionen, Organisationen und Verbände zusammengeschlossen. extern

Beratungsnetz - schnelle Hilfe über das Internet

Hier könnt ihr zu verschiedenen Einrichtung online Kontakt aufnehmen - per Chat oder per Mail. extern

Mail-Beratung der Telefonseelsorge

Über das Mail-Postfach der Telefonseelsorge könnt ihr Anliegen mitteilen. Erstanfragen werden in der Regel innerhalb von 48 Stunden beantwortet. extern

Einrichtungen zur Suizidprävention

Hier findet ihr sowohl bundesweite Angebote als auch regionale Anlaufstellen, die euch beratend zur Seite stehen. extern

Telefonseelsorge per Chat

Bei der Telefonseelsorge könnt ihr auch per Chat eure Sorgen teilen. extern

 

Weitere Informationen

Suizidgedanken? Es gibt Auswege!

Denkt ihr daran, euch das Leben zu nehmen? Es gibt viele Menschen, die ein offenes Ohr für eure Probleme haben. Hier findet ihr Links und Telefonnummern. mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | 21.07.2017 | 05:40 Uhr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
14:00 - 18:00 Uhr  [Webcam]