Stand: 26.07.2017 13:09 Uhr

Einschlafen leicht gemacht? Das Experiment

Abends einzuschlafen ist für viele Menschen eine Herausforderung - besonders für diejenigen, die morgens früh raus müssen. N-JOY Moderatorin Anne Raddatz hat eure Einschlaf-Tipps ausprobiert und sie von einer Schlafexpertin bewerten lassen.

Anne Raddatz hört ihr seit Kurzem morgens von 9 bis 12 Uhr bei N-JOY. Und weil sie ihre Sendung ja auch vorbereiten muss, klingelt ihr Wecker morgens um halb 6. Das Problem: Anne ist eine Nachteule und kann einfach nicht früh einschlafen. Manchmal wälzt sie sich bis halb 2 Uhr nachts hin und her.

Expertin bewertet eure Tipps

Deswegen hat Anne euch gefragt: Was macht ihr, um besser einschlafen zu können? Vier eurer Tipps hat sie ausprobiert - und jeden Morgen mit der Schlafexpertin Dr. Nicola Muth vom Asklepios Westklinikum in Hamburg über ihre Erfahrungen gesprochen.

Tipp 1: Heiße Milch mit Honig und Yoga

N-JOY Hörerin Sarah rät Anne, kurz vor dem Schlafengehen heiße Milch mit Honig zu trinken und eine Yoga-Übung zu machen, bei der sie sich mit den Händen an die Füße zu fassen und dabei tief ein- und auszuatmen. Bei dieser Übung ist Anne schnell an die Grenzen ihrer Gelenkigkeit gestoßen. Dr. Nicola Muth hält Yoga generell aber für ein gutes Einschlaf-Mittel:

Yoga ist eine sehr gute Methode, um Entspannung zu erreichen - insbesondere eine muskuläre Entspannung. Man kann versuchen, die Anspannung und die flache Atmung vom Tag wieder aufzulösen. Das muss man aber lernen. Schlafexpertin Dr. Nicola Muth

Ganz ohne das Anne etwas lernen musste, hat die heiße Milch mit Honig sie etwas entspannt. Die Schlafexpertin weiß, warum das so gut funktioniert: Milch gebe uns wegen unserer Erfahrungen im Babyalter Wärme und Geborgenheit. Diese Konditionierung können wir bis ins Erwachsenenalter abrufen. Annes Fazit aus Yoga und heißer Milch: Sie ist gegen halb 12 verhältnismäßig früh eingeschlafen, dafür relativ oft wach geworden.


Tipp 2: Die "478-Methode"

Ein Tipp von Isi aus Rostock: Ziel der "478-Methode" ist bewusstes Atmen: Vier Sekunden durch die Nase einatmen, sieben Sekunden Luft anhalten, acht Sekunden lang ausatmen. Die Methode stammt von einem amerikanischen Mediziner. Unsere Expertin hat sie zwar noch nicht ausprobiert, glaubt aber, dass die Übung funktionieren kann.

Die Methode ist interessant, weil der Körper in eine Ruhestimmung kommt und besser einschlafen kann. Das ist das Gegenteil von unserer adrenalingesteuerten Arbeitswelt. Schlafexpertin Dr. Nicola Muth

Annes Fazit aus der "478-Methode": Gegen Mitternacht eingeschlafen und fünfeinhalb Stunden Schlaf bekommen - das ist zwar immer noch zu wenig, aber mehr als in manch anderer Nacht.


Tipp 3: Serie gucken

Blaues Licht hemmt laut Studien die Produktion des Schalfhormons Melatonin, kratzt uns also nur noch mehr auf. Weil Anne nichts unversucht lassen will, probiert sie trotzdem, zu "Alf" einzuschlafen. Und siehe da: Nachdem sie nach anderthalb Folgen eingeschlafen ist, hat sie ganze sieben Stunden durchgeschlafen.

Fernsehen kann hilfreich sein, aber es kann auch problematisch sein. Es kommt darauf an, was Sie gucken. Wenn Sie eine aufregende Sendung sehen, ist das sicherlich nicht schlaffördernd. Wenn Sie aber etwas Ruhiges, Freundliches, Lustiges schauen, kann das durchaus schlaffördernd wirken. Schlafexpertin Dr. Nicola Muth

Ob der Fernseher oder das Hörspiel das Mittel der Wahl ist, ist für Muth eine absolute Typfrage. Also: ausprobieren! Annes Fazit: Schnelles Einschlafen, sieben Stunden Schlaf und damit Wochenrekord!


Tipp 4: Autogenes Training

"Lasse eine Aura des Lichts um deine Füße pulsieren!" Sätze wie diese sollen beim Einschlafen helfen. Anne hat den Tipp von N-JOY Hörerin Beeke aus Wischhafen ausprobiert - und lange gebraucht, um sich auf das Video, das sie sich ausgesucht hat, einzulassen. Schlafexpertin Dr. Muth weiß, woran das liegen könnte:

Autogenes Training ist ein Entspannungstraining, das man lernen muss. Das ist nicht für jeden geeignet. Am besten ist es, wenn man es unter Anleitung in einer Gruppe lernt. Und man muss dafür offen sein. Schlafexpertin Dr. Nicola Muth

Annes Fazit: Am Ende des 20-minütigen Videos doch leicht weggedöst, dann aber wieder aufgewacht und insgesamt nur viereinhalb Stunden Schlaf bekommen.


Fazit: Welche Methode hilft am besten?

Vier Nächte, vier Tipps: Welche Methode hilft, ist sicherlich typabhängig. Annes Gewinner stehen aber fest - ihr Fazit:

Yoga hilft, wenn man es kann - autogenes Training hilft, wenn man sich darauf einlässt. Atemübungen machen schwindlig. Am besten hat es für mich mit heißer Milch mit Honig und mit einer guten Serie funktioniert! N-JOY Moderatorin Anne Raddatz

 

Weitere Informationen

Schlafmythen-Check: Vergesst das Schäfchenzählen

20.03.2017 05:00 Uhr

"Die zwei Stunden Schlaf hole ich am Nachmittag nach." Geht das wirklich - kann man Schlaf nachholen? Und schläft man am Tag so gut wie in der Nacht? Wir räumen mit Schlafmythen auf. mehr

Acht Gründe, warum Nachbarn auf dem Land nerven

08.07.2017 10:00 Uhr

Holt den Stift raus, wir haben eine Checkliste zum Abhaken für euch. Diese acht Dinge kennen nur Menschen, die auf dem Land leben und dort mit nervigen Nachbarn zu kämpfen haben. mehr

To-do-Listen: Mit diesen Apps räumt ihr euer Leben auf

18.07.2017 16:20 Uhr

Euer Kopf ist voll mit Unerledigtem, ihr könnt euch kaum konzentrieren und vergesst immer wieder Dinge? Im N-JOY Brainhack erklären wir, woran das liegt und welche Apps helfen könnten. mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | N-JOY mit Anne Raddatz | 21.07.2017 | 09:20 Uhr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
00:00 - 05:00 Uhr  [Webcam]