Stand: 22.01.2018 11:44 Uhr

Instagram: Fake vs. Realität

Wir alle kennen die Instagram-Welt als schöne heile Welt voller gutaussehender, wahnsinnig sportlicher Menschen, die gerne Rohkostsalat essen und nie auch nur einen einzigen negativen Gedanken haben.

Die Realität dahinter sieht allerdings ganz anders aus. Mittlerweile gibt es immer mehr User, die diesbezüglich mit offenen Karten spielen. Sie stellen Bilder von sich, die direkt nach dem Aufstehen entstanden sind, neben perfekte Kampagnenbilder. Sie zeigen sich mit und ohne Make-Up oder offenbaren, welche Tricks sie nutzen, um schlanker auszusehen.

Vor einigen Jahren erregte das Model Essena O'Neill Aufmerksamkeit, weil sie unter Tränen gestand, wie sehr sie das Dasein als Social-Media-Celebrity auffrisst. Sie hat sich mittlerweile mit einem langen E-Mail Newsletter aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen.

Ehrlichkeit oder Kampagne?

Das Thema kommt vor allem bei Instagram immer wieder auf. Zuletzt postete die britische Moderatorin Scarlett Mofatt ein Bild von sich selbst, und zwar in zwei Versionen - mit und ohne Filter.

All dies geschieht meist unter dem Beifall der Follower und ist daher mit Vorsicht zu genießen. Schließlich kann die vermeintliche Ehrlichkeit auch eine geschickte Marketing-Kampagne sein. Andererseits ist ein bisschen mehr Wahrheit in der Social-Media-Welt so oder so viel wert.

Mit Hashtags gegen den Fake

Mittlerweile haben sich auch eine Reihe von Hashtags zum Thema etabliert. Dazu gehören zum Beispiel #celebrityconstruct, #instagramfake, #instagramreality, #bodyfake, #stoplying oder #realitybehind. Wer zwischendurch mal ein kleines Instagram-Detox braucht, sollte diese Stichworte einfach hin und wieder ins Suchfeld eintippen und schauen, was passiert. Noch besser wirkt nur, regelmäßig offline zu gehen.

Hier eine Auswahl einiger Insta-Enthüllungen:

 

Scarlett Mofatt

"An alle jungen Mädchen (und älteren Damen) da draußen: Glaubt nicht alles, was ihr in den sozialen Medien seht", postet Scarlett Mofatt übersetzt. "Das hier soll euch zeigen, was Make-Up und Filter alles können. Liebt euch selbst und vergleicht euch nicht mit anderen", heißt es weiter. Der Post wurde fast 250.000 Mal geliked.

 

Rebecca Pearson

Das britische Model Rebecca Pearson enthüllte in einer längeren Story auf dem Online-Portal der Zeitung "Telegraph", wie sie sich wirklich gefühlt hat, als die Bilder entstanden sind, die wir auf ihrem Account sehen können.

"Dieses Bild entstand am letzten Tag meines Griechenland-Urlaubs", schreibt sie in ihrem Bericht. "Was man auf dem Bild nicht sieht: Mein ganzer Körper ist von einer schrecklichen Sonnenallergie übersat." Ständig habe sie Blicke voller Mitleid und Ekel geerntet.

Diese Ehrlichkeit ist zwar sehr löblich, momentan sucht man auf ihrem Profil aber vergeblich nach solchen Posts. War die Enthüllungsgeschichte also auch nur geschicktes Marketing?

 

Ulrikke Hoyer

Auch das dänische Model Ulrikke Hoyer berichtet ehrlich von den Schikanen in ihrer Branche. Sie sei bei einem Shooting für eine Luxus-Marke dazu angehalten worden, die nächsten 24 Stunden nur Wasser zu trinken, weil sie zu aufgebläht aussehe. In ihrem Post nannte sie die Klarnamen der Verantwortlichen - und brachte sogar das dänische Gesundheitsministerium zu einer Stellungnahme.

 

Katherine  Ormerod

Auch das Fitness-Poster-Girl Katherine Ormerod veröffentlichte eine Story über den harten Weg, den sie gehen musste, um ihren Körper derart zu trainieren.

Sie spricht dabei offen über den Jo-Jo-Effekt, Depressionen und Ängste. Sie möchte Instagram vor allem für jüngere Follower als konstruierte Welt enthüllen. Schön wäre es nur, wenn sich das auch auf ihrem absolut perfekten Profil widerspiegeln würde ...

 

Anna Victoria

Personal-Trainerin und Fitness-Model Anna Victoria spricht in ihren enthüllenden Posts von guten und schlechten Aufnahmewinkeln - und erklärt damit ihr kleines Bäuchlein.

 

Imre Cecen

Auch das niederländische Fitness-Model Imre Cecen zeigt, wie man seine Bilder durch geschicktes Posing und ganz ohne Effekte beeinflussen kann. Oder eben mit Effekten...

Generell spielt ihrer Ansicht nach vor allem die Haltung eine entscheidende Rolle.

 

Sophia Thiel

Auch die Fitness-Bloggerin Sophia Thiel kreierte mit ihrer Transformation von einer übergewichtigen Frau zur Fitness-Queen eine ganz neue Identität. Auf Instagram folgen ihr 1,3 Millionen Menschen. Als sie sich dazu entscheidet, offen über ihre Gewichtsproblematik zu sprechen, hagelt es böse Kommentare - aber vielleicht auch ein paar neue Fans.

 

 

Weitere Informationen

Instagram: Hinter den Kulissen der Plüschwelt

Wie schafft es Instagram, den Hass aus seiner heilen Welt fernzuhalten? Wie ist die Stimmung hinter den Kulissen? Der ARD Digitalexperte Dennis Horn hat die Instagram-Zentrale besucht. Ein Interview. mehr

Berlin Fashion Week: Diese Trends kommen!

Muster, Farben, Mäntel und Glitzer: Die Trendvorschau für die nächste Saison ist da! Wir verraten, was euch in den kommenden Wochen und Monaten modetechnisch erwartet. mehr

Photoshop-Boykott: Drogerie zeigt echte Models

Schluss mit makellosem Schönheitswahn: Eine US-Drogeriekette will keine gephotoshoppten Models mehr auf Beauty-Produkten in ihren Läden zeigen - und damit könnte sie wirklich etwas bewegen. mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Der Graf | 18.01.2018 | 14:20 Uhr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook