Stand: 14.02.2017 14:28 Uhr

So verführt uns Musik beim Einkaufen

Nach dem Einkaufen fragen wir uns oft: Woher kommt dieser Ohrwurm? Natürlich aus dem Supermarkt!

Denn in den Gängen zwischen den Regalen läuft meistens Musik. Weil Musik unser Einkaufsverhalten beeinflussen kann, hat sich daraus ein richtiger Geschäftszweig entwickelt: Es gibt sogar Firmen, die diese Musik an Supermärkte verkaufen.

Wo die richtige Musik läuft, fühlen wir uns wohl

Wenn wir uns wohl fühlen, bleiben wir länger - und so landet mehr im Einkaufswagen. Dabei ist es nicht so wichtig, ob wir lieber Mark Forster oder Rihanna hören.

 

Aufs Tempo kommt es an

Am wohlsten fühlen wir uns bei circa 72 Beats pro Minute. Ungefähr so schnell schlägt auch unser Herz im Ruhezustand. Einkaufen erscheint uns dadurch nicht als nerviger Punkt auf der To-do-Liste, sondern als Erholung. Die Folge: Angeblich kaufen wir bis zu einem Drittel mehr. Songs, die schneller sind, pushen uns zu sehr - und wir sollen ja nicht aus dem Supermarkt joggen.

 

Musik kann auch beeinflussen, was wir kaufen

In einem Weingeschäft haben Wissenschaftler herausgefunden: Wenn französische Musik läuft, kaufen wir auch eher französischen Wein. Das Experiment funktioniert ebenso mit deutscher Musik. Wenn ihr euch nicht bedudeln und beeinflussen lassen wollt, hilft entweder ein Einkaufszettel oder eine Zeitgrenze für den Supermarkt - zum Beispiel 20 Minuten.

 

Mehr Brainhacks

Wie kann ich ein Ziel erreichen?

Mehr Sport machen, weniger Geld ausgeben oder morgens früher aufstehen? Der innere Schweinehund macht uns oft einen Strich durch die Rechnung. Wir zeigen euch, wie ihr eure Ziele einhaltet. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Der N-JOY Nachmittag mit Nina und dem Haacke | 14.02.2017 | 16:20 Uhr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook