Stand: 03.06.2016 12:12 Uhr

Coole Ideen für den Junggesellenabschied

Ihr müsst einen Junggesellenabschied organisieren und habt keinen Bock auf die Klischee-Stripclub-Bauchladen-Tour? Wir haben ein paar Vorschläge für einen unvergesslichen Ausflug mit Stil.

Ideen für die Mädels

  • Ab vors Mikro

    Ihr seid einigermaßen musikalisch und seid mit euren Mädels oft in Karaoke-Bars unterwegs? Dann ist ein Tag im Tonstudio genau das Richtige für euch. Song und Playback auswählen, ab vors Mikro und lossingen. Ob Party-Hit oder Mega-Ballade: Wenn's euch nicht zu peinlich ist, produziert ihr mit Hilfe der Tontechniker vor Ort auch gleich einen Programmpunkt für die Hochzeitsfeier.

  • Ab in die Luft

    Ein paar Mädels und ein paar Getränke eingepackt und los geht's: Ein romantisch-schöner Flug mit dem Heißluftballon lässt die zukünftige Braut bestimmt ewig an ihren Junggesellinnenabschied denken. Bei schönem Wetter könnt ihr bei einer Partie "Wahrheit oder Pflicht" anschließend noch ein schönes Picknick auf der Wiese oder im Park machen und in Ruhe über Mädels-Kram quatschen.

  • Ab in die Gemütlichkeit

    Warum muss es eigentlich immer das volle Party-Programm sein? Das (angeblich) "letzte Mal" könnt ihr auch ganz gemütlich zu Hause feiern - mit einer coolen Pyjama-Party. Los geht's mit einem schicken Sektfrühstück, anschließend werden die Lieblingsfilme, -Spiele und -Beautyprodukte rausgeholt und der Tag gemütlich auf dem Sofa verbracht. Klassenfahrt-Atmosphäre garantiert!

  • Ab auf die Piste

    Es soll dann doch ein wenig Party sein - aber eben mit einem besonderen Touch? Dann denkt doch über folgendes Szenario nach: Ihr startet eure Clubtour in einer schicken Cocktailbar. Neben die Herrentoilette stellt ihr eine Vase mit roten Rosen - mit der Bitte, dass die vorbeikommenden Männer eurer Braut doch bitte eine Rose überreichen mögen. Ergebnis: Eure Freundin wird sich wie eine Prinzessin fühlen und den Abend viel mehr genießen, weil sie im Mittelpunkt des Geschehens steht, ohne anderen Schnäpse andrehen zu müssen.

  • Ab auf die Tanzfläche

    Tanzen und mal so richtig ungeniert und unbeobachtet die Sau rauslassen könnt ihr nicht nur im Club, wie wäre es denn mit einem coolen Tanzkurs? Ob Line-Dance, Hip-Hop oder Standard - macht tierisch Spaß und ihr könnt ganz nebenbei schon mal eure Party-Choreo für die Hochzeit proben.

1/600

 

Jede Frau ist natürlich unterschiedlich - je nach Typ solltet ihr entscheiden, ob sich eure Brautfreundin eher über einen gemütlichen Tag oder eine große Sause freut. Das gilt natürlich auch für den Bräutigam.

Ideen für echte Kerle

  • Ab an den Grill

    Bei welcher Tätigkeit fühlt sich ein Mann schon männlicher als beim Grillen? Da kommt ein BBQ-Grillkurs mit viel Kohle und Steak doch genau richtig. Ihr könnt euch gegenseitig mit klugen Ratschlägen überbieten und den ganzen Tag Fleisch grillen und futtern. Ganz nebenbei - ihr müsst es auch nicht laut sagen - lernt ihr noch was. So kann der zukünftige Bräutigam seiner Männerrolle in der Ehe noch besser nachkommen.

  • Ab in die Natur

    Durch Bäume klettern, Flüsse überqueren, Feuer machen - so ein Tag in der Natur tut nicht nur gut, sondern bringt auch viel Action. Es gibt sowohl in ländlicheren Gegenden als auch in Großstädten extra Survival-Trainings, in denen ihr euch mit euren Kumpels austoben könnt. Das stärkt auch den Teamgeist im Freundeskreis!

  • Ab auf die Rennbahn

    Wenn das Bier nicht schon direkt zum Start des Junggesellenabschieds fließen muss, sondern es erst noch ein bisschen Action sein darf, empfehlen wir ein paar Runden auf der Kartbahn. Ob's danach noch auf die Piste geht, könnt ihr euch dann immer noch überlegen.

  • Ab an den Zapfhahn

    Brauerei-Besichtigungen oder Bierbrau-Kurse sind nicht nur gut gegen Durst, sondern auch total spannend. Ihr könnt euch in vielen Brauereien durch das Sortiment probieren sondern manchmal sogar selbst Hand am Zapfhahn anlegen. Alternativ macht eurem Kumpel bestimmt auch ein Nachhilfekurs in Sachen Cocktailmixen Spaß.

  • Ab auf die Piste

    Besonders beliebt sind Städtereisen. Was haltet ihr von einem Wochenende im Nightliner? Auf der Fahrt könnt ihr schon mal vorglühen, am Ziel angekommen so richtig feiern gehen. Und das Beste: Wer nicht mehr kann, legt sich in die Schlafkoje des Nightliners und schläft so lange er mag - der Bus macht sich dann morgens schon mal auf den Weg Richtung Heimat, während ihr noch schön schlummert. Spart Zeit und ist ein echtes Abenteuer!

1/600

 

Die Top-Erlebnisse der N-JOY Hörer

Wir haben auf unserer N-JOY Facebook-Seite nach euren Geschichten und Ideen gefragt, die Resonanz war riesig. Hier die besten Ideen und Geschichten, die bei der Planung weiterhelfen können - oder auch abschrecken.

  • Björn Friebel:

    "Habe ein Kino in Kiel gemietet und da haben wir dann PlayStation gespielt. Volle Lautstärke!"

  • Melanie Steffen:

    "Junggesellenabschied Männer: Da hatten sich die Freunde etwas besonderes einfallen lassen. Für zwei Euro konnte man einen Wachsstreifen erwerben und beim Noch-Junggesellen Körperbehaarung entfernen ... Egal wo ..."

  • Susanne Lutzer:

    "Ich hatte meinen letzten Samstag. Wir waren in Düsseldorf ... Meine Mädels haben ein professionelles Fotoshooting für uns organisiert, hat total Spaß gemacht. Abends waren wir dann ordentlich feiern - so wie es sich gehört."

  • Ina Focken:

    "Autozertrümmern. Ich arbeite bei einer Autoverwertung und wir bieten diese Aktion an. Das ist besonders bei Junggesellenabschieden sehr beliebt (von wegen nochmal die Sau raus lassen, bevor man(n) brav sein muss)."

  • Nina Be:

    "Meine Freundin ist großer "Bon Jovi"-Fan und da haben wir ein Kino gemietet und ein Konzert angesehen. Mit anschließendem Tanzen auf der Kinobühne. War total klasse und es war eine super Überraschung, weil sie von nichts wusste."

  • Sarah Hobmeier:

    "Da ich schwanger war bei meinen JGA, haben wir schön Wellness gemacht mit Sauna, Massage, Schnittchen und alkoholfreien Sektchen."

  • Sven Boike:

    "Durch die Kieler Innenstadt sind mal Jungs gelaufen, die als Elben, Zwerge und Hobbits verkleidet waren. Das waren die Gefährten, die den einen Ring gesucht haben. Und ich war selbst mal auf einem Junggesellenabschied, bei dem wir Paintball gespielt haben. Am Ende haben wir den Junggesellen in die Mitte genommen und die restlichen Farbkugeln auf ihm entladen."

  • Christian Klinge:

    "Ohne Verkleidung und ohne was zu verkaufen sind wir zu zehnt in zwei Schlauchbooten die Weser runter gepaddelt. Danach haben wir bei dem Junggesellen im Garten gegrillt!"

  • Jasmin Seiler:

    "Meine Mädels waren mit mir im Kasino. Inklusive 30 Minuten Einführung ins Roulette."

1/600

 

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Kuhlage und Hardeland - Die N-JOY Morningshow | 16.09.2017 | 05:00 Uhr

f
N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
22:00 - 00:00 Uhr  [Webcam]