Stand: 15.02.2021 10:37 Uhr

Spam-Anfragen auf Instagram: Das könnt ihr dagegen tun

Derzeit überfluten sie viele Instagram-Profile: anzügliche Kommentare, DMs oder Einladungen zu Gruppenchats. Kommt euch bekannt vor? Dann haben wir Tipps für euch!

Vielleicht habt ihr bei Instagram auch schon nervige Direktnachrichten und private Gruppen-Nachrichten bekommen. Meist stammen sie von Profilen mit freizügigen Profilbildern und fordern euch dazu auf, auf Links zu klicken. Diese sogenannten Spam-Bots sind kein neues Phänomen, momentan treten sie aber wieder vermehrt auf.

Instagram-Spam: Klickt nicht auf Links

Indem sie E-Mail-Adressen und andere Daten sammeln und diese anschließend für Werbezwecke verkaufen, wollen diese Profile mit diesen Links Geld verdienen. Im schlimmsten Fall könnt ihr euch mit einem Klick auf solche Links aber auch einen Virus auf euer Smartphone holen. Daher solltet ihr nicht auf diese Links klicken.

Instagram: Das könnt ihr gegen den Spam tun

1. Accounts melden

Wenn ihr Inhalte oder Accounts entdeckt, von denen ihr glaubt, dass sie gegen die Instagram-Gemeinschaftsrichtlinien verstoßen könnten, könnt ihr diese melden. Die Inhalte oder Profile werden dann überprüft und gegebenenfalls entfernt, wenn sie gegen die Richtlinien verstoßen. So geht’s: Auf einem Account oder über einem Beitrag auf die drei Punkte tippen und dann auf "Melden" klicken.

2. Accounts blockieren

Konten, mit denen ihr nicht interagieren oder von denen ihr keine (Gruppen-)Anfragen erhalten möchtet, könnt ihr blockieren – ohne dass die blockierte Person darüber benachrichtigt wird. So geht’s: Auf dem Account auf die drei Punkte tippen und "Blockieren" wählen.

3. Accounts einschränken

Wenn ihr ein Profil nicht direkt blockieren wollt, könnt ihr es auch erstmal nur einschränken. Dann landen die Nachrichten von diesem Profil in eurem Anfragen-Ordner und die Person kann nicht sehen, ob ihr online seid oder die Nachrichten gelesen habt. So geht’s: Auf dem Account auf die drei Punkte tippen und "Einschränken" wählen.

4. Nachrichten-Einstellungen

Business- und Creator-Accounts, die in der Regel eine hohe Follower-Zahl haben und viele Nachrichten von Personen erhalten, die sie nicht kennen, haben zusätzlich noch die Möglichkeit, Direktnachrichten von Personen, denen sie nicht folgen, abzuschalten. Außerdem können sie auswählen, wer sie in Gruppen hinzufügen darf - jeder oder nur Personen, denen sie selbst folgen:

  1. Öffnet dafür in eurem Instagram-Account unter "Einstellungen" den Punkt "Privatsphäre".
  2. Klickt auf "Nachrichten".
  3. Wählt aus, wer euch zu Gruppen hinzufügen darf: "Nur Personen, denen du folgst".

Diese Kontrollmöglichkeiten sind laut Instagram aber bisher nur Business- und Creator-Accounts vorbehalten. Sie sollen aber demnächst auch für alle persönlichen Accounts verfügbar sein. Wann genau es soweit sein wird, steht nach Instagram-Angaben aber noch nicht fest.

5. Push-Nachrichten ausstellen

Ohne Business- oder Creator-Profil habt ihr aktuell nur die Möglichkeit, Spam-Accounts zu melden und zu blockieren, um von ihnen keinen nervigen Nachrichten oder Gruppenanfragen mehr zu erhalten. Stören euch die Anfragen an sich nicht, sondern nur die Benachrichtigungen darüber, könnt ihr das in den Einstellungen ändern:

  1. Öffnet unter "Einstellungen" den Punkt "Benachrichtigungen".
  2. Klickt dann auf "Direct-Nachrichten".
  3. Wählt dann aus, dass ihr keine Nachrichtenanfragen, Nachrichten und Gruppenanfragen bekommen möchtet.

6. Account auf privat stellen

Zusätzlich zu den genannten Einstellungen könnt ihr euer Profil auf privat stellen. Dann können es nur noch Personen sehen, die euch auch folgen. Fremde können euch so nicht mehr kontaktieren.

 

Weitere Informationen

Netzfundstück: Hündin rettet Hunde-Kumpel aus Pool

Retterin auf vier Pfoten: Hündin Jessie hat ihren Hunde-Kumpel Chucky vor dem Ertrinken gerettet, nachdem dieser in den Pool gefallen war. Die Überwachungskameras der Familie haben alles festgehalten. mehr

Bevorzugt Instagram Bikini-Bilder?

Landen Bilder mit halbnackten Menschen häufiger in den Instagram-Feeds anderer User als Fotos von Essen, Natur und Co.? Eine Studie legt diesen Schluss nahe. mehr

Phishing bei Instagram: Betrüger locken User per Privatnachricht

"Hii so ein Account hat deine Bilder geklaut ...": Mehrere Direct Messages führen Insta-Nutzer in eine gefährliche Falle. Betrüger wollen euch dazu bringen, auf einen Link zu klicken und eure Zugangsdaten einzugeben. mehr

Netzfundstück: Wie Pflanzen beim Wachsen aussehen

Wie wird aus einer kleinen Blüte eine Erdbeere, eine Kaffeebohne oder eine Chili? In den sozialen Netzen zeigen User Fotos von Blüten und Früchten in unterschiedlichen Lebenszyklen. mehr

Wenn Katzen zu anderen Tieren werden: 11 witzige Fotomontagen

Ihr könnt von Cat-Content nicht genug bekommen? Dann sind diese Fotomontagen aus dem Netz genau das Richtige für euch! mehr

Ein Outfit, zwei Körper, eine Botschaft: Kampf dem Bodyshaming

Denise und Maria sind Freundinnen - und sie lieben es, gemeinsame Fotos zu machen. Das Besondere: Sie tragen die gleichen Outfits - nur in verschiedenen Größen. Und sie beweisen: Was zählt, ist der Stil! mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Der Graf | 15.02.2021 | 14:20 Uhr

Multimedia - Neues aus der digitalen Welt

Welches Video ist angesagt? Was gibt's Neues von Facebook? Auf welche Technik-Highlights können wir uns freuen? In der Netzwelt gibt's topaktuell News und Hintergrundwissen aus der digitalen Welt. mehr

N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
00:00 - 05:00 Uhr  [Webcam]