Stand: 12.01.2018 15:01 Uhr | AutorIn: Eva Köhler

Vorsicht, Spam: Betrüger warnen vor Sicherheitslücke

Klickt nicht auf den Link in der Mail: "Kritische Sicherheitslücke - Wichtige Updates". Dahinter versteckt sich ein Virus.

Wenn das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik euch eine E-Mail schreibt, löscht sie. Denn momentan versenden Betrüger im Namen der Bundesbehörde Spam-Mails, in denen sie vor den beiden Sicherheitslücken "Spectre" und "Meltdown" warnen.

Spam-Mail verspricht Updates und liefert Virus

Achtung, Fake: Der Link in der E-Mail (links) führt auf eine Webseite (rechts), die an die offizielle Homepage der Bundesbehörde erinnert.

Ziel der Betrüger ist es, euch davon zu überzeugen auf einen Link zu klicken. Der führt auf eine Seite, die dem offiziellen Auftritt der Bundesbehörde ähnlich ist. Hier sollt ihr, angeblich zum Schutz vor der Sicherheitslücke ein Update installieren, doch statt eines Updates ladet ihr Schadsoftware herunter. Installiert ihr diese, infiziert ihr euren Rechner oder das Smartphone mit einem Virus, warnt aktuell das echte Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Tipp: So identifiziert ihr Spam-Mails

Phishing: So erkennt ihr Fake-Mails

30.05.2018 12:00 Uhr

Gefälschte Mails von Media Markt, PayPal oder der eigenen Bank hatte wahrscheinlich jeder schon mal in seinem Postfach - so erkennt ihr die hinterhältigen Betrugsmails. mehr

Spam-Betrugsmasche: Verwirrung stiften

Das Fiese an der aktuellen Spam-Mail und wohl auch der Grund, warum das BSI nun vor sich selbst warnt: Die Sicherheitslücken, auf die sich die Betrüger beziehen, gibt es wirklich. "Spectre" und "Meltdown" sind zwei Fehler in Prozessoren, die weltweit Milliarden Smartphones, Tablets und Computer für Hacker angreifbar machen. Der einzige Weg aktuell, die eigenen Geräte vor Angreifern zu schützen ist ein Update. Das kommt aber direkt von den Herstellern und landet auf eurem Windows-, Apple- oder Android-Gerät und kommt auf gar keinen Fall per Mail.

So geht ihr mit der Spam-Mail richtig um

Diese Unruhe wollen sich die Betrüger nun zunutze machen, um Schadsoftware verbreiten. Deswegen, nehmt euch den Rat des echten BSI zu Herzen: Löscht E-Mails mit dem Betreff "Kritische Sicherheitslücke - Wichtiges Update" und öffnet auf keinen Fall einen Anhang oder einen Link.

 

Weitere Informationen

6 Dinge, die ihr nicht im Netz posten solltet

27.09.2017 05:00 Uhr

Es gibt Dinge, von denen solltet ihr wirklich keine Fotos ins Netz stellen. Konzertkarten oder Flugtickets zum Beispiel. Die könnten so Betrügern in die Hände fallen. mehr

Abzocke bei Facebook: So entlarvt ihr Fake-Profile

25.01.2017 12:20 Uhr

Facebook ist ein Schlaraffenland für Kriminelle. Wir verraten euch, wo ihr besonders aufpassen müsst und wie ihr euch am besten vor Abzocke, Fakes und Hoaxes schützt. mehr

9 Tipps, wie ihr euer Smartphone schnell sicher macht

04.01.2018 10:00 Uhr

Einmal zwei Stunden investieren, dann ist das Handy fit fürs neue Jahr! Wir verraten euch die wichtigsten Kniffe, um euer Smartphone sicher zu machen! mehr

 

 

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Der Graf | 12.01.2018 | 13:50 Uhr

Multimedia - Neues aus der digitalen Welt

Welches Video ist angesagt? Was gibt's Neues von Facebook? Auf welche Technik-Highlights können wir uns freuen? In der Netzwelt gibt's topaktuell News und Hintergrundwissen aus der digitalen Welt. mehr

WLAN-Tuning: So surft ihr schneller

Im Zeitalter von Streaming und totaler Vernetzung ist es wichtig, den WLAN-Router korrekt einzustellen, um einen schnellen Datendurchsatz zu ermöglichen. Tipps fürs WLAN-Tuning. mehr

Die lustigsten 404-Seiten im Netz

Hillary Clinton beweist Humor und Kreativität - mit der "404"-Fehlerseite auf ihrer Website. Wir haben euch noch mehr kreative und lustige Fehlerseiten aus dem WWW gesucht. mehr

f
N-JOY
#

Lieblingssong? Teilen!
Achtung. Beim Klick auf das Facebook-Icon wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt. Dabei werden bereits Daten an Facebook übertragen.
Songtitel posten: Facebook
05:00 - 09:00 Uhr  [Webcam]